Endlich Feierabend © Sat.1
2. Blick auf Sat.1-Vorabend

Vorabend: Vor "Genial daneben" liegt Sat.1 total daneben

 

Seit Montag zeigt Sat.1 "Endlich Feierabend" wieder einstündig. Doch die potentiellen Stärken von Live-Sendung und Doppelmoderation werden verschenkt. "Genial daneben - Das Quiz" ist hingegen ansehnlich, auch wenn die jüngsten Änderungen wenig bringen

von Uwe Mantel
28.01.2019 - 21:51 Uhr

Sat.1 hat in seinem Vorabendprogramm einmal die Reset-Taste gedrückt und zu Beginn dieser Woche alles auf Anfang gestellt. Nachdem die Soap "Alles oder nichts?" scheiterte und eine tägliche Erfindershow in diesem schwachen Umfeld ebenfalls versenkt wurde, darf das Magazin "Endlich Feierabend" nun wieder eine volle Stunde ran, ehe "Genial daneben - Das Quiz" mit leicht überarbeitetem Konzept zu sehen ist. Anlass für uns, einen zweiten Blick auf diese große Problemzone von Sat.1 zu werfen.

Zunächst zum Positiven: "Genial daneben - Das Quiz" war schon zum Start im vergangenen Jahr eine ganz nett anzusehende Sendung, die Sat.1 fraglos gut zu Gesicht steht - und das hat sich auch bis heute nicht geändert. Das von freien Assoziationen lebende "Genial daneben" hat man dafür durch vorgegebene Antwortmöglichkeiten in ein engeres Korsett gezwängt, was es leichter auch nebenbei konsumierbar und damit Vorabend-geeignet machen soll. Das Rate-Panel, das neben Hella von Sinnen und Wigald Boning jeweils noch aus zwei weiteren Gästen besteht, hat sich damit inzwischen bestens arrangiert, auch so ergibt sich ein durchaus munteres Geplänkel, auch weil man durch die zwischenzeitliche Reduzierung der Anzahl der Kandidaten auf 6 weniger hetzen muss.

Zwei nun neu eingeführten Änderungen haben die Sendung allerdings nicht wesentlich weiter gebracht. Zum Einen verbleiben im Fall einer richtigen Antwort die 500 Euro nun nicht bei Sat.1, sondern werden an einen zufällige Studiogast verlost. Das ist schön für den Gewinner, aber weit von dem witzigen Einfall entfernt, den die Macher von "Wer weiß denn sowas?" hatten, indem sie das Geld so auf das Publikum verteilen, dass zum Schluss jeder mit einer eigentlich lächerlich geringen Summe nach Hause geht, die trotzdem frenetisch bejubelt wird.

Die zweite Änderung betrifft das Finale, in dem wie bislang die Kandidaten, die bereits 500 Euro gewonnen haben, um weitere 5.000 Euro spielen. Statt wie bislang von Boning, von Sinnen & Co. eine richtige und eine falsche vorgefertigte Antwort auf eine Frage vorgelesen zu bekommen, liest nun nur noch einer schlicht eine Behauptung vor, bei der die Kandidaten einschätzen sollen, ob sie falsch oder richtig ist. Das könnte mehr Tempo ins Finale bringen - wenn Hugo Egon Balder den gleichen Satz nicht eine Sekunde später mit dem gleichen Wortlaut nochmal vorlesen müsste. Vor allem aber löst es nicht das Kernproblem: Es ist dem Zuschauer herzlich egal, wer nun diese 5.000 Euro gewinnt, weil man in der Kürze der Zeit zu keinem der Kandidaten in irgendeiner Weise ein Bindung aufgebaut hat. Doch das sind letztlich Nebensächlichkeiten, das Finale macht ohnehin nur wenige Minuten der Sendung aus.

Dass "Genial daneben - Das Quiz" noch immer bei unbefriedigenden Quoten vor sich hindümpelt, liegt wohl nicht zuletzt auch am desolaten Umfeld, in dem Balder & Co. ran müssen - und dass Sat.1 jenen Zuschauern, die pünktlich um 19 Uhr einschalten erstmal sechs Minuten Werbung vorsetzt, erscheint dabei auch nicht unbedingt hilfreich. Ist nun also kurzfristige Besserung beim Vorlauf in Sicht? Das erscheint nach Ansicht der ersten wieder einstündigen Folge von "Endlich Feierabend" eher fraglich.

"Endlich Feierabend": Schade um die vergebenen Chancen

Den Erfolg des "Frühstücksfernsehens" in den Abend transportieren, sollte diese Sendung mal. Sat.1 versprach, die Zuschauer "mit einem guten Gefühl in den wohlverdienten Feierabend zu schicken". Und diese Themen haben sich die Gute-Laune-Beauftragten dann ausgesucht: Clan-Kriminalität, Tote in der S-Bahn, der tot geborgene Julen, eine Schlammlawine, ein geborgener verendeter Riesenwal, alles gerne unterlegt mit dramatischer Musik. Und nachdem man all das abgearbeitet hat, ist erst 18:09 Uhr. Immerhin: Zu Verhinderung vorzeitiger Depression schiebt Sat.1 immer mal wieder kurze Teaser ein, dass im weiteren Verlauf noch Britney Spears und ein Kosmetik-Test warten.

Nach neun Minuten dreht man "Endlich Feierabend" dann tatsächlich auf leichtere Themen, eben mit dem angesprochenen Billig-Schminke-Test mit Lidl-Produkten. Der endet zwar etwas unbefriedigend mit der Erkenntnis, dass die Inhaltsstoffe nicht angegeben sind, aber auch niemand auf die Idee kam, den Hersteller zu befragen oder es testen zu lassen, bietet aber trotzdem einen gewissen Nutzwert. Ab 18:15 Uhr driftet "Endlich Feierabend" dann aber postwendend in völlige Irrelevanz ab. Was folgt, ist ein Beitrag über ein Britney-Spears-Double aus den USA und Pfusch bei einer Schönheits-OP.

Satte 15 Minuten gibt's wenig ansehnliche Bilder der verpfuschten Körperpartien zu sehen. Schnell erscheint fraglich, wer auf die Idee käme, einen solch ausführlichen Beitrag für ein tägliches Magazin zu produzieren - und eine kurze Google-Suche bestätigt dann auch den Verdacht: Um die zusätzliche halbe Stunde zu füllen, verwertet Sat.1 kurzerhand eine Sendung aus der Reihe "Sat.1 Reportage" aus dem April 2018 wieder. Doch wenn man schon keine bessere Idee hat als einfach Archiv-Recycling zu betreiben (was teils womöglich der erst kürzlich beschlossenen Verlängerung geschuldet sein mag): Fand sich dann wirklich nichts Passenderes als die nun wirklich nicht ansehnlichen, aber in epischer Länge ausgebreiteten Bilder nach einer verpfuschten Schönheits-OP? Das soll die passende Unterhaltung zum Abendbrot sein? Na Mahlzeit.

Der Schluss der Sendung besteht dann aus einem Beitrag über das Comeback von Willi Herren, der künftig nüchtern vor sein Publikum treten will - und alles wirkt wie die Hinführung auf einen Studio-Talk, der dann allerdings erst fürs "Frühstücksfernsehen" am nächsten Morgen angekündigt wird. So bleibt den Moderatoren Annett Möller und Daniel Boschmann am Ende wieder nur eine kurze Verabschiedung - und das ist schade. Man hat für "Endlich Feierabend" ein tolles, großes, farbenfrohes, wohnliches Studio gebaut. Man hat ein sympathisches Moderatoren-Paar gefunden, das auch miteinander gut kann. Und dann degradiert man sie zu Beitragsansagern, denen man nicht zuzutrauen scheint, mehr als zwei Sätze am Stück vorzulesen. Spontaneität oder überhaupt Interaktion zwischen den beiden wird von vornherein unterbunden. Dazu bräuchte man keine Co-Moderation, dazu würde auch ein Moderationsroboter vor dem Green Screen reichen. Was könnte man aus einer einstündigen Live-Strecke am Vorabend nicht alles herausholen. Es wäre schön, wenn man noch nicht völlig kapituliert hätte.

Über den Autor

Uwe Mantel ist stellvertretender Chefredakteur des Medienmagazins DWDL.de. Schaut seit den 80ern Fernsehen und schreibt seit 2004 auch darüber. Kann sich sowohl in gute Serien als auch trockene Zahlen vertiefen. Und seine fränkische Herkunft nicht verleugnen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
TV-Autoren & Realisatoren (m/w/d) in Berlin Volontär/in für die Redaktion "17:30 SAT.1 LIVE" in Mainz / Frankfurt am Main Software-/ Datenbank Entwickler (m/w/d) in Potsdam oder Köln Junior Redakteur (m/w/d) in Unterföhring bei München Producer für Teleshopping-Sendungen (m/w/d) in Hannover Produktionsleiter (m/w/d) für Factual-Entertainment-Formate in Berlin TV-Chefredakteur/in in Hamburg TV Disponent (w/m) in Berlin Festangestellte Cutter FCPX in Vollzeit (m/w) in Berlin Volontäre (m/w) in Köln Produktionsleiter (w/m/d) in Köln Junior Redakteur (m/w) in Berlin 1. Aufnahmeleitung Produktion Doku/Factual Entertainment (NORDDEICH TV) in Köln Set-Aufnahmeleitung Produktion Doku/Factual Entertainment (NORDDEICH TV) in Köln Festangestellte EB-Kamera-Leute in Berlin Junior Motion Designer/in in München Sales Coordinator, International Distribution (m/fd) in München Produktionsassistenz (m/w/d) in München Kreativer Projektmanager (m/w/d) in Grünwald bei München Runner / Assistent Set-Aufnahmeleitung (w/m/d) (NORDDEICH TV) in Köln Junior-Colorist / Cutterassistent (w/m/d) (NORDDEICH TV) in Köln Entwicklungs-Redakteur (m/w/d) (NORDDEICH TV) in Köln Team Lead Broadcast Content (m/w/d) in Köln Volontariat in der Newsredaktion in Berlin Redakteur (m/w) in Berlin Sales & Operations Manager (m/w/d) - Vermarktung Radio in Köln Freie Journalisten / Realisatoren (m/w/d) in München Producer (m/w) im Bereich Factual Entertainment in Hamburg
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 2 mal 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.