Grafik: DWDL.de © DWDL
"Promi Quiz Taxi"

kabel eins schummelt bei Gewinnsummen

 

In der Promi-Version der kabel eins-Show "Quiz Taxi" können die Kandidaten bis zu 100.000 Euro für den guten Zweck erspielen. Das zumindest glaubt der Zuschauer.

von Thomas Lückerath
01.09.2007 - 14:27 Uhr

Foto: kabel einsDabei ist kabel eins gar nicht so großzügig, wie es für die Zuschauer des "Promi Quiz Taxi" den Anschein haben könnte. Dies prangert der "Spiegel" in seiner neuesten Ausgabe an. Die Sendung läuft seit vergangener Woche in der zweiten Staffel. Erneut müssen mehr oder weniger Prominente während der Taxifahrt mit Thomas Hackenberg Rätselfragen beantworten. Erspielt werden können bis zu 100.000 Euro Spendengelder für einzelne Hilfsprojekte von Stiftungen und Vereinen. Dass der Sender aber maximal 10.000 Euro davon zur Verfügung stellt, wird nicht erwähnt.

Der "Spiegel" berichtet in seiner neuesten Ausgabe, dass es in Wahrheit völlig egal ist, wie viele Aufgaben die Prominenten richtig lösen: Der Sender spende maximal 10.000 Euro, wie kabel eins-Programmchef Rolf Hellgardt laut "Spiegel" auch einräumt. Den Rest des erspielten Geldes müssen die Hilfsorganisationen aus eigenen Mitteln für das in der Sendung vorgestellte Projekt aufbringen. "Beim Zuschauer entsteht aber natürlich der Eindruck, dass das ganze Geld vom Sender kommt", bemängelt Harald Grams, Vorsitzender des Vereins Hand in Hand for Children, der ein Afrika-Projekt in der Quiz-Sendung vorstellte.
 
Auf den Deal mit kabel eins ließen sich unter anderen noch Unicef und die Organisation "Wünsch Dir was" ein, die schwerkranken Kindern Herzenswünsche erfüllt. Unicef aber hat nach DWDL.de-Informationen kein Grund zur Beschwerde. Zusätzlich zu den 10.000 Euro des Senders erhalten die Organisationen auch Werbefläche für ihre Projekte. Ähnlich erklärt auch kabel eins-Mann Hellgardt die Praxis der Sendung gegenüber dem "Spiegel".
 

 
Kabel eins sieht auf DWDL.de-Anfrage kein Grund zur Aufregung: Alle beteiligten Hilfsorganisationen kennen das Prinzip und erhalten durch die Teilnahme Werbefläche in einer Primetime-Sendung sowie bis zu 10.000 Euro vom Sender. Wichtig ist dem Sender, dass zu keinem Zeitpunkt irgendjemandem ein Schaden entstanden sei. Anders als bei vielen anderen Spenden-Galas würden die Hilfsorganisationen beim "Promi Quiz Taxi" nicht einmal einen Produktionskostenzuschuss bezahlen. 
 
So auch niemand zu Schaden kommen mag, bleibt es ein Betrug am Zuschauer aus Unterhaltungssicht: Ob die Prominenten nun erfolgreich raten oder nicht ist völlig egal. Die Hilfsorganisationen würden ihre Hilfe ohnehin verrichten - und kabel eins spendet maximal 10.000 Euro. Ist diese Summe also erreicht, ist die Luft raus aus dem "Promi Quiz Taxi". 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.