Foto: ZDF/Wetten dass? © ZDF/Wetten dass?
Zu Gast bei "Johannes B. Kerner"

Gottschalk spricht über unmögliche Nachfolger

 

Als Gast bei Kerners ZDF-Talk spricht Urgestein Thomas Gottschalk darüber, wer nicht sein Nachfolger werden kann, was er an Bohlen mag und den TV-Abschied.

von Jochen Voß
08.04.2008 - 00:03 Uhr

Foto: Goldene KameraVielleicht wird es wirklich bald Zeit für Thomas Gottschalk. Immerhin ist der Star-Moderator derzeit gefühlt mehr damit beschäftigt über sein Ende als Showmaster zu sprechen und darüber, dass es so bald nicht kommt, als selbst zu moderieren. In der ZDF-Sendung "Johannes B. Kerner" am Dienstagabend spricht Gottschalk einmal mehr über das Karriereende. So sei es in seinem Beruf schwer, den richtigen Moment für den Ausstieg zu finden.

"Ich muss genau den Punkt finden, wo ich den Eindruck habe, jetzt braucht mich keiner mehr, nur ich brauch das noch", sagte Gottschalk bei Kerner, der dem Show-Dino, der derzeit mit relativ wenig Erfolg bei den Zuschauern den "Musical Showstar 2008" sucht, eine ganze Sendung widmet. Abgefunden hat sich Gottschalk damit, dass sich das Fernsehpublikum nicht ewig an ihn erinnern wird. "Das ist unser Schicksal, da gibt es neue Leute, jede Zeit hat ihre Helden, da kann ich doch gar nicht hoffen, dass ich noch zwei Jahre länger mache, damit sich noch eine Generation mehr an mich erinnert", so Gottschalk.
 


Freundliche Worte findet der "Wetten dass...?"-Moderator in der Talkshow für seine Kollegen. Besonders Dieter Bohlen empfindet Gottschalk als äußerst unterhaltsam. "Der Dieter macht das Maul auf uns es kommt immer was raus, wo es sich lohnt zuzuhören", sagte er und fügte hinzu: "Manchmal stimmts, manchmal stimmts nicht, aber der Mann ist hoch unterhaltsam".
  
Was die Nachfolge-Frage bei "Wetten dass...?" angeht, bleibt Gottschalk zögerlich und nennt nur Namen, die sicherlich nicht in der engeren Wahl stehen. Abermals bekräftig Gottschalk das Desinteresse Hape Kerkelings an der Sendung. "Wenn der als Schlämmer kommt, ist der genial. Aber Schlämmer kann nicht 'Wetten dass...?' moderieren", so Gottschalk.

Auch in Oliver Pocher sieht er keinen geeigneten Nachfolger. So dürfe man die Kandidaten mit teilweise abnormen Fähigkeiten "nicht zum Freak" machen, erklärte Gottschalk am Beispiel eines Wett-Kandidaten, der in der vergangenen Ausgabe der Show Dosen mit den Schulterblättern zerquetschen konnte. "Bei Pocher wäre die Gefahr, dass er den armen Kerl wegen seiner Fehlstellung der Schulterblätter so durch den Kakao zieht, dass er die Dosen nicht mehr zusammen kriegt", warnte Gottschalk bei Kerner.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.