Grafik: DWDL; Logo: ProSieben © DWDL/ ProSieben
Märchenhaft

ProSieben hat Sendeplatz für "Pushing Daisies"

 

Noch in diesem Herbst zeigt ProSieben die US-Serie "Pushing Daisies". Nun hat man beim Sender einen Platz für das außergewöhnliche Format gefunden, das ab Oktober im Anschluss an die Rückkehr einer bereits bestens etalblierten US-Serie gezeigt wird.

von Jochen Voß
09.09.2008 - 11:44 Uhr

Foto: NYTVF / ABCKurz nachdem die Serie "Pushing Daisies" im vergangenen Herbst in den USA beim Network ABC angelaufen war, hat ProSieben zugeschlagen und sich die deutschen Ausstrahlungsrechte an dem Format aus der Feder von Bryan Fuller ("Heroes", "So gut wie tot") gesichert. Nun steht auch der Sendetermin. Ab dem 22. Oktober wird "Pushing Daisies" immer mittwochs um 21:15 zu sehen sein.

Das Lead-In für die neue Serie, die in den USA mit Kritikerlob überhäuft wurde und bereits einige Preise gewinnen konnte, bilden die neuen Folgen der Serie "Desperate Housewives", bei der ProSieben dann mit der Ausstrahlung der zweiten Hälfte der vierten Staffel beginnt. Im Anschluss an "Pushing Daisies" bleibt "Samantha Who?" auf dem Sendplatz um 22:15.
 


"Desperate Housewives" tritt dann an die Stelle der Serie "Eli Stone" deren erste Staffel in der Woche zuvor zu Ende geht. "Pushing Daisies" wird den Sendeplatz von "Grey's Anatomy" einnehmen.

Die neue Serie handelt von einem Mann namens Ned, der die Gabe hat, Tote mittels einer Berührung zum Leben zu erwecken. Allerdings nur so lange, bis er sie ein zweites Mal berührt, worauf sie endgültig versterben. Diese Fähigkeit nutzt Hauptfigur Ned (Lee Pace), um als Privatermittler Opfer von Tötungsdelikten zum Tathergang zu befragen und entsprechende Belohnungen einzustreichen. Zudem gibt es eine der interessantesten Liebesgeschichten, die derzeit im Fernsehen zu sehen ist und bei der Neds Gabe ebenfalls eine wichtige Rolle spielt.

Die Serie wartet mit einer märchenhaften Geschichte  und einer ebensolche Erzählweise auf. Neben einem Off-Sprecher, der von den jeweiligen Ereignissen berichtet, machen vor allem die grellbunten Farben, in denen unter anderem "Men in black"-Regisseur Barry Sonnenfeld die Folgen inszeniert hat, das Format aus.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.