In Köln diskutierten Macher und Kritiker über "Erwachsen auf Probe" © DWDL.de
Unverantwortlich

KJM: "Erwachsen auf Probe" rechtlich ok, aber...

 

Auch wenn die KJM juristisch keine Mängel an der RTL-Doku "Erwachsen auf Probe" feststellen kann, so verurteilt man das Format zumindest mit Worten als "ethisch und pädagogisch" unverantwortlich. Die Prüfung der Sendung geht jedoch weiter.

von Jochen Voß
18.06.2009 - 12:35 Uhr

Sorgt für Wirbel: Die RTL-Reihe Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hält die ersten beiden Folgen der Doku-Reihe "Erwachsen auf Probe" zwar für rechtlich zulässig, aber für ethisch und pädagogisch unverantwortlich. Zu diesem Schluss kam die Kommission, nachdem man die sich ausführlich mit der Doppelfolge zum Auftakt der Reihe beschäftigt hat. Kritisiert wurden vor allem die Produktionsbedingungen der Sendung. Dagegen jedoch hat die KJM keine Handhabe, da sie lediglich über die Wirkung von Fernsehprogrammen auf Kinder und Jugendliche zu befinden hat.

Nach Auffassung des Gremium werden bei "Erwachsen auf Probe" Säuglinge für dramaturgische Effekte eingesetzt und jugendliche Teilnehmer mit Berufung auf ein oberflächliches und vermeintlich pädagogisches Ziel einem Realitätsschock ausgesetzt. "Sie werden von Erziehern und so genannten Experten beobachtet und kontrolliert, erhalten jedoch keine echte und umfassende Hilfe, beispielsweise von Vertrauenspersonen aus ihrem familiären Umfeld", heißt es in einer Mitteilung. Das Format sei weder pädagogisch wertvoll noch pädagogisch begründet.
 

 
Mehr kann die KJM allerdings nicht tun. Allerdings will man nach den ersten Folgen auch die Sendung vom 10. Juni genauer unter die Lupe nehmen. Dies ist die Ausgabe der Show, in der die Jugendlichen Probe-Eltern Babys in ihre Obhut übergeben bekommen. Eine Entscheidung dazu soll am 15. Juli fallen. Mit Blick auf die Diskussion um den Schutz von Kindern während der Herstellung von Fernsehsendungen sagte der KJM-Vorsitzende Wolf-Dieter Ring: "Eine kritische Diskussion darüber, ob das physische und psychische Wohl der Babys und Kinder während der Produktion gewahrt war, begrüße ich sehr". Anfang Juni hatten die Jugendminister für die Novellierung des Jugendarbeitsschutzgesetzes ein Drehverbot für Kinder unter drei Jahren gefordert.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Nachrichten aus der US-Fernseh-Branche zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: