ARD Degeto © ARD Degeto
Planungssicherheit für Produktionsfirmen

Degeto-Schieflage: ARD springt in die Bresche

 

Die Intendantinnen und Intendanten der ARD haben beschlossen, die Liquidität der Degeto zu sichern, nachdem sie durch eine überplanmäßige Auftragsvergabe in den Jahren 2010 und 2011 Schieflage geraten ist.

von Uwe Mantel
24.10.2011 - 16:27 Uhr

Um negative Auswirkungen auf bestehende Verträge mit Produzenten zu vermeiden und den Produktionsfirmen Planungssicherheit zu geben, haben die Intendantinnen und Intendanten der ARD beschlossen, für die Verpflichtungen der Degeto Film GmbH einzustehen. Die ARD werde die Liquidität des Unternehmens sicherstellen und sämtliche eingegangenen Verpflichtungen für Produktionsvorhaben erfüllen - zumindest sofern die zuständigen Aufsichtsgremien dem zustimmen, heißt es in einem Schreiben der ARD.

Die Degeto war in eine Schieflage geraten, nachdem sie in den Jahren 2010 und 2011 mehr Programm als ursprünglich geplant und in den Etats vorgesehen in Auftrag gegeben hat. Wie es dazu kommen konnte, wird gegenwärtig von einer Prüfgruppe unter Vorsitz des Hessischen Rundfunks untersucht. Auch externe Wirtschaftsprüfer werden dazu herangezogen. Erste Ergebnisse dieser internen und externen Untersuchung sollen voraussichtlich im Dezember vorliegen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.