Nicolas Paalzow & Wolfgang Link © ProSiebenSat.1
Das Personalkarussell dreht sich wieder

Sat.1 und ProSieben bekommen neue Geschäftsführer

 

Er hat tapfer gekämpft, blieb aber glücklos: Sat.1-Geschäftsführer Joachim Kosack wechselt zur UFA und macht Platz für einen alten Bekannten, der schon einmal als Senderchef in Unterföhring tätig war. Auch bei ProSieben gibt es einen Wechsel an der Spitze.

von Thomas Lückerath
31.07.2012 - 11:10 Uhr

Wenn sich das Personalkarussell bei der ProSiebenSat.1 Media AG dreht, dann meistens kurz vor der Bekanntgabe von Unternehmenszahlen. Am Donnerstag präsentiert der TV-Konzern seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2012 - und schickte die Personalien heute Vormittag vorweg. Noch bevor morgen alle Mediendienste über den extrem schlechten Monatsmarktanteil von Sat.1 berichten werden, wird bekannt: Joachim Kosack verlässt Sat.1 und widmet sich neuen Aufgaben: Er geht zurück zur UFA. Kosack hatte die Geschäftsführung bei Sat.1 erst am 4. Oktober vergangenen Jahres übernommen. Es war ein schweres Erbe, das Kosack von Andreas Bartl übernahm und bis jetzt fand auch er kein Mittel gegen den Abstieg des Senders.

Ein Nachfolger, der den Job ab 1. Oktober übernimmt, steht auch bereits fest. Mit Nicolas Paalzow kehrt ein alter Bekannter zurück an alte Wirkungsstätte. Paalzow war zum Jahrtausend-Wechsel Geschäftsführer von kabel eins, danach ProSieben-Chef bis ins Jahr 2004. Nach langen Jahren als Produzent bei Janus und zuletzt MME kehrt der 45-Jährige auf die Senderseite zurück - und hat sich die vermutlich schwierigste Aufgabe im deutschen Fernsehen ausgesucht. Immerhin geht es damit von der Hauptstadt zurück in die bayerische Heimat.

Fünf Wechsel in der Führungsetage in nur fünf Jahren - das macht schon klar, dass auch Paalzow nicht viel Zeit bleiben dürfte, Sat.1 wieder auf Kurs zu bringen. Eine zusätzliche Herausforderung wird sein, dass die neue TV-Saison schon in wenigen Wochen startet und so zunächst einmal nur mit Programmen gearbeitet werden kann, die noch von Kosack beauftragt wurden. Es wird spannend sein zu verfolgen, wie schnell und deutlich Paalzows Handschrift zu spüren sein wird. Normalerweise gilt es als vernünftig, wenn ein neuer Chef nicht gleich alles umwirft. Doch was ist schon normal bei Sat.1 und Zeit bleibt auch nicht viel.

Doch nicht nur bei Sat.1 gibt es einen neuen Geschäftsführer. Auch Schwestersender ProSieben erhält einen Chef, weil sich Jürgen Hörner künftig auf die Geschäftsführung der ProSiebenSat.1 TV Deutschland konzentriert, die er auch bisher schon kommissarisch inne hatte. Für ihn übernimmt Wolfgang Link die Geschäftsführung von ProSieben. Link ist bisher als Senior Vice President senderübergreifend den Bereich Entertainment zuständig gewesen. Anders als Kollege Paalzow findet Link bei ProSieben keine akuten Baustellen vor. Die meisten Show-Marken sind schon lange etabliert, die Sitcoms hat Hörner erfolgreich etabliert.

Wenn es Herausforderungen bei ProSieben gibt, dann sind es die Versorgung mit neuen US-Dramaserien und die Modernisierung mancher fast schon altgediegener Programmarke, um auch weiterhin klar auf das jüngste Publikum zu zielen. Wer Links bisherige Aufgaben bei der ProSiebenSat.1 TV Deutschland übernehmen wird ist unklar. Er hinterlässt aber in keinem Fall eine so große Lücke wie Nicolas Paalzow bei MME. Nach dem Rückzug von Stefan Oelze bei Filmpool ist es schon der zweite prominente Abgang bei der MME Moviement AG binnen weniger Monate.

ProSiebenSat.1 TV Deutschland-Chef Jürgen Hörner über die Personalentscheidungen: "Nico Paalzow ist ein langjähriger Kollege und Freund des Hauses. Ich freue mich sehr, dass er nun zurückkehrt und seine Sender- und Produzentenerfahrung bei Sat.1 einbringt. Joachim Kosack danke ich herzlich für seine großartige Leistung bei Sat.1. Wolfgang Link kann man zu Recht den 'Mr. Entertainment' von ProSiebenSat.1 nennen. Damit ist er für ProSieben genau der richtige Mann." Und auch Thomas Ebeling freut sich über die neuen Senderchefs, dankt gleichzeitig Joachim Kosack: "Mein besonderer Dank gilt Joachim Kosack, denn er hat nicht nur das Herz der deutschen Fiction bei Sat.1 wieder zum Schlagen gebracht, sondern als Geschäftsführer wichtige Arbeit für die Marke Sat.1 geleistet."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 weniger 3 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.