tv.berlin © tv.berlin
Thomas Volks.TV-Fantasie fordert erstes Opfer

Hauptstadtsender tv.berlin muss Insolvenz anmelden

 

Nach wiederholter Verschiebung der ambitionierten Volks.TV-Pläne von Helmut Thoma ging tv.berlin offenbar die Puste aus. Der Hauptstadtsender hat am Freitag Insolvenzantrag gestellt. Der Sendebetrieb wird zunächst aufrecht erhalten.

von Thomas Lückerath
19.10.2012 - 19:15 Uhr

Wenn am Montag in München der Metropolitan-Award, der Preis für Leistungen im privaten Regionalfernsehen, verliehen wird, dürfte die Stimmung getrübt sein. Aus der Hauptstadt kommt die Nachricht der Insolvenz von tv.berlin. Da trösten auch zwei Nominierungen für die Beste Nachrichtensendung und die Beste Moderation kaum. Die Einnahmen aus der lokalen Werbung konnten trotz einer guten Entwicklung im besonders wettbewerbsintensiven Berliner Markt die Kosten des Sendebetriebes eines lokalen Fernsehsenders alleine nicht decken, heißt es am späten Freitagabend in einer Mitteilung des Senders.

Die Schuld an der Misere benennt man recht deutlich. Der Sender teilte mit: "Zur Verbesserung der Einnahmesituation auf der nationalen Seite hatte tv.berlin einen Vertrag mit Volks.TV, dem jüngsten Projekt von Ex-RTL-Chef Helmut Thoma abgeschlossen. Nachdem dieser Vertrag Ende September jedoch ausgelaufen war und das Projekt bis dahin nicht realisiert wurde, hatte sich die wirtschaftliche Perspektive zur Fortführung des Senders verschlechtert." Für die Umsetzung von alternativen Plänen hätte es einer weiteren Finanzierung durch die Gesellschafter bedurft. Dazu war offenbar zwar ein Großteil der Gesellschafter bereit, allerdings konnte insgesamt keine Einigung erzielt werden.

Damit sah sich die Geschäftsführung gezwungen, die Insolvenz des Senders anzumelden. Der Sendebetrieb wird aufrecht erhalten, heißt es am Freitag. Der Insolvenzverwalter prüfe nun die wirtschaftlichen Perspektiven des Senders und die Möglichkeit einer Fortführung. Mit tv.berlin streicht nun der erste Partner des immer wieder verschobenen Volks.TV-Projekts die Segel. Weitere Regional- bzw. Lokalsender hatten ebenfalls große Hoffnungen in die vollmundigen Ankündigungen. Die Kritik an Thoma, verbunden mit zunehmender Ungeduld und Sorge, wurde zuletzt immer lauter - sicher auch, weil privates Lokalfernsehen nicht nur in Berlin ein schwieriges Geschäft ist. So droht der Metropolitan-Award am Montag ein Krisentreffen zu werden.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.