RTL aktuell © RTL
"Bessere Verbindung zwischen Bild und Text"

"RTL aktuell" überarbeitet sein Studio-Design

 

Schon ab der kommenden Woche wird "RTL aktuell" mit eine veränderten Studio-Design auf Sendung gehen. Das Studio bleibt zwar virtuell, doch eine im Hintergrund gezeigte Skyline soll nun klarer strukturiert werden. Was sich sonst noch ändert...

von Alexander Krei
05.06.2014 - 00:10 Uhr

Dreieinhalb Jahre nach dem Umzug ins neue Studio legt sich "RTL aktuell" ab dem kommenden Dienstag ein überarbeitetes Design zu. "Die Auffrischung des Studios ist Teil eines kontinuierlichen Entwicklungsprozesses unserer Nachrichtensendungen, der auch immer eine optische Komponente hat", erklärte RTL-Sprecher Christian Körner auf DWDL.de-Nachfrage. Dabei setze die optische Auffrischung die bereits vorhandene Formen- und Farbensprache der Nachrichtensendungen fort. "Im Vordergrund steht die bessere Verbindung zwischen Bild und Text durch eine noch klarere Optik."

Als Reaktion auf das neue "Tagesschau"-Studio, das im April seinen Betrieb aufnahm, will man die Veränderungen in Köln aber nicht verstanden wissen. Vielmehr habe man einen eigenen Rhythmus bei der Weiterentwicklung des Designs. Und auch wenn noch keinen Einblick ins neue Studio-Design von "RTL aktuell" gewährt, so soll Körner zufolge die Grundarchitektur des virtuellen Studios beibehalten werden. Allerdings wird der virtuelle Studiohintergrund überarbeitet, sodass die darauf zu sehende Skyline nun klarer strukturiert ist.

"Bei der Einblendung von sogenannten 'Pictos', also optischen Elementen, die die Aussage der Anmoderationen unterstützen, heben wir jetzt das wiederkehrende Signum der Sendung stärker hervor", so der Sendersprecher gegenüber DWDL.de. "Hinter den Pictos haben wir Trägerflächen eingebaut, die teilweise einen eigenen, themenbezogenen Hintergrund darstellen oder sich deutlicher vom dahinterliegenden Panorama  absetzen. Wir werden öfter totalere Kamera-Einstellungen einsetzen, wenn wir Bildelemente haben, die sich als Unterstützung der Anmoderationen eignen."

RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel, der die Nachrichtensendung seit mehr als 20 Jahren präsentiert, hatte bereits zu Jahresbeginn Veränderungen in Aussicht gestellt. "Wir müssen dabei möglichst nah dran sein an der Lebensrealität der Zuschauer, die allerdings auch kein Wohnzimmer als Studio erwarten. Gleichzeitig kann unser Fernsehstudio nicht wie ein Raumschiff anmuten, das hat dann nichts mehr mit der Realität zu tun", sagte er damals im DWDL.de-Interview. "Ich glaube, dass wir schon sehr weit gehen mit unserer Virtualität. Vielleicht nehmen wir uns bei den kommenden Entwicklungsschritten wieder ein bisschen zurück, denn ein virtuelles Studio kann auch leicht kühl und zu technisch wirken, und das wollen wir nicht."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.