Axel Springer Verlag © Axel Springer Verlag
Geschäftszahlen fürs 1. Halbjahr

Digital-Geschäft lässt Springers Gewinn steigen

 

Springer meldet für das erste Halbjahr einen Konzernumsatz in Höhe von 1,44 Milliarden Euro, 6,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Gewinn zog noch deutlicher an. Der Großteil davon wird inzwischen im Digitalen erwirtschaftet.

von Uwe Mantel
05.08.2014 - 10:39 Uhr

Die Axel Springer AG steigerte im 1. Halbjahr 2014 ihren Konzernumsatz um 6,2 Prozent auf nun 1,44 Milliarden Euro, das um Sondereffekte und Effekte aus
Kaufpreisallokationen bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und
Abschreibungen (EBITDA) stieg sogar um 10,6 Prozent auf 266,1 Millionen Euro. Untern Strich blieb Springer ein Konzernüberschuss von 141,6 Millionen Euro - etwa ein Viertel mehr als im 1. Halbjahr 2013.

Das Wachstum erwirtschaftete Springer dabei vor allem im Digitalbereich. Die digitalen Aktivitäten trugen im ersten Halbjahr bereits 51 Prozent zum gesamten Konzernumsatz bei und sogar rund zwei Drittel zum operativen Gewinn. Die Pro-forma-Erlöse der digitalen Medien stiegen von 702,7 auf 760,5 Millionen Euro, das organische Wachstum lag bei 8,2 Prozent. Auch das Ausland wird wichtiger: 609,7 Millionen Euro oder 42,4 Prozent des Gesamtumsatzes hat Springer nicht in Deutschland erwirtschaftet. Vorstandschef Mathias Döpfner: "Die Effekte des laufenden Konzernumbaus sind deutlich sichtbar. Unser Digitalgeschäft liefert steigende Umsatz- und Ergebnisbeiträge und bleibt der zentrale Treiber für nachhaltiges profitables Wachstum. Mit einem Ergebnisanstieg im niedrigen zweistelligen Prozentbereich in den ersten sechs Monaten bestätigt sich unsere positive Jahresprognose voll, und für die Rubrikenangebote trauen wir uns noch deutlich mehr zu."

Das Print-Geschäft weist Springer inzwischen bekanntlich nicht mehr einzeln aus, stattdessen gibt es die Segmente Bezahlangebote, Vermarktungsangebote und Rubrikenangebote. Im Bereich Bezahlangebote stieg der Umsatz im ersten Halbjahr um 2,8 Prozent auf 760,2 Millionen Euro. Bereinigt um Konsolidierungseffekte gab es kaum Bewegung. Rückläufige Vertriebserlöse - vor allem im Ausland - konnten durch einen Anstieg der Werbeerlöse um 5 Prozent ausgeglichen werden. Hier macht sich die an alle Haushalte kostenfrei verteilte "Bild"-Sonderausgabe zur WM ebenso bemerkbar wie steigende Werbeerlöse im Web sowie bei "Sport-Bild". Der operative Gewinn in diesem Segment stieg um 6,1 Prozent, was auch an geringeren Aufwendungen für den Aufbau neuer Geschäfte lag.

Im Bereich Vermarktungsangebote zog der Umsatz um 9,5 Prozent auf nun 370,8 Millionen Euro an, das EBITDA lag bei 55,3 Millionen. Die Rendite ist mit 14,9 Prozent damit geringer als im Bereich der Bezahlangebote, wo sie 17,5 Prozent beträgt. Die höchste EBITDA-Rendite erwirtschaftet aber das Segment Rubrikenangebote: Satte 44,5 Prozent sind es hier. Der Umsatz schoss um 15 Prozent auf 226,6 Millionen Euro nach oben, was zur Hälfte auf diverse Übernahmen zurückzuführen ist. Der operative Gewinn (EBITDA) lag hier bei 101 Millionen Euro.

Angesichts der gut laufenden Geschäfte und des Verkaufs vieler Print-Titel an Funke konnte Springer seine Netto-Verschuldung auf nur noch 104,4 Millionen Euro reduzieren. Zu Jahresbeginn waren es noch 471,3 Millionen Euro. Zudem verfügt Springer über noch nicht in Anspruch genommene Kreditlinien in Höhe von 920 Millionen Euro - die Kriegskasse für mögliche Übernahmen ist also bestens gefüllt.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.