Mediatheken von ARD und ZDF © ARD/ZDF
Keine Lust auf starre Fristen

WDR-Rundfunkrat moppert gegen 7-Tage-Regel

von Alexander Krei
20.02.2015 - 15:09 Uhr

Tools

Social Networks

 

Dass viele Sendungen nach sieben Tagen aus dem Netz verschwinden müssen, stößt vielen Zuschauern sauer auf. In einer Stellungnahme hat der WDR-Rundfunkrat die Politik jetzt dazu aufgefordert, die Regel abzuschaffen.

Kritik an der Sieben-Tage-Regel, die besagt, dass ARD und ZDF viele Formate schon nach einer Woche wieder aus ihren Mediatheken entfernen müssen, gab es schon von Beginn an. Nun hat sich der WDR-Rundfunkrat für eine Abschaffung der starren Fristen ausgesprochen. Die Rundfunkrats-Vorsitzende Ruth Hieronymi forderte am Freitag eine "zeitgemäße Entscheidungen für die Verweildauer von Angeboten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten im Internet". Dies sei "vor dem Hintergrund der technischen Entwicklung und den veränderten Sehgewohnheiten der Nutzerinnen und Nutzer von Online-Medien dringend geboten".

Stattdessen sollen nach Auffassung des WDR-Rundfunkrates "sachbezogene Kriterien" die Dauer von Angeboten im Netz bestimmen. Als Beispiele werden der journalistisch-redaktionelle Anlass, die Verfügbarkeit nötiger Rechte und die Wirtschaftlichkeit genannt. Das Gremium richtet sich mit seiner Forderung vor allem an die Bund-Länder-Kommission, deren Auftrag es sei, die verschiedenen Regulierungen für Rundfunk und Internet auf Bundes- und Landesebene aufeinander abzustimmen.

Im Gespräch ist eine Abschaffung oder Lockerung der umstrittenen Sieben-Tage-Regel schon seit Jahren. So machte sich Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) bereits 2012 für Veränderungen stark. Diese Regelung sei "nicht einleuchtend", sagte Kraft damals auf dem Medienforum NRW. Beitragszahler sollten die Angebote jederzeit und überall abrufen können. "Das sage ich auch als Nutzerin, die es nicht immer schafft, interessante Angebote innerhalb von sieben Tagen abzurufen", so die Ministerpräsidentin. Bislang ist es allerdings bei der Forderung geblieben.

Kommentare zum Artikel

DWDL.de-Reihen

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten News aus den USA - präsentiert von AXN zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag

DWDL.de Newsletter

Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: