Screenforce © Screenforce
Mit Ferdi als Maskottchen

Gattungsinitiative: Aus Wirkstoff TV wird Screenforce

 

"Wir stehen für Bewegtbild auf allen Bildschirmen", erklärt Martin Krapf, Geschäftsführer der Gattungsinitiative der TV-Vermarkter, die bislang unter dem Namen "Wirkstoff TV" firmierte und nun in "Screenforce" umbenannt wurde.

von Uwe Mantel
16.04.2015 - 14:36 Uhr

Insgesamt 13 TV-Vermarkter hatten am Donnerstag wieder zum "TV-Wirkungstag" eingeladen, auf dem sie Unternehmen und Agenturen die Stärke und die Vorteile von TV-Werbung näherbringen wollen. Seit dem Mittag finden die sich allerdings gar nicht mehr auf dem "TV-Wirkungstag" wieder, sondern auf dem "Screenforce Day". Dann kurz vor der Mittagspause verkündete Martin Krapf als Geschäftsführer der Gattungsinitiative, dass auch sie einen neuen Namen bekommen hat: Statt "Wirkstoff TV" hört sie nun auf den Namen "Screenforce - The Magic of TV".

Damit soll verdeutlicht werden, dass man nicht nurs klassische, lineare Fernsehen steht. "Rund um das Fernsehen hat sich ein faszinierender Bewegtbild-Kosmos entwickelt, der unseren Werbekunden viele neue Möglichkeiten bietet. Ob linear oder non-linear, TV-Spot oder Online-Video, Fernsehgerät oder mobiles Endgerät – da wächst zusammen, was zusammen gehört", so Martin Krapf. "Wir stehen für Bewegtbild auf allen Bildschirmen. Gleichzeitig sind wir davon überzeugt, dass das Fernsehen auch in der neuen Multiscreen-Realität weiterhin im Mittelpunkt steht – daher die Ergänzung mit dem Claim The Magic of TV."

Die große Bedeutung des Fernsehens will man mit der Gattungsstudie "Screenlife 2015. TV als Motor von Web Traffic und Word of Mouth" von Prof. Dr. Christian Rietz, Professor an der Uni Köln und Geschäftsführer von GUX – Gesellschaft für User Experience, untermauern. Die Kernergebnisse: Ein großer Teil der Suchanfragen bei Google werde von Fernsehwerbung angestoßen, Gespräche in der Familie oder mit Freunden über Produkte werden stark von klassischer Werbung beeinflusst. Vor allem TV-Werbung stimuliere das Gespräch über Marken, aber auch die Kombination mit anderen Medien sei sehr wirksam. Dagegen sei der Einfluss von Social Media auf Word of Mouth der Studie zu Folge deutlich geringer als häufig angenommen.

Screenforce hat auf dem TV-Wirkungstag unterdessen auch eine B2C-Kampagne angekündigt und setzt dabei auf ein neues Maskottchen: Ferdi. Das solle als "Kultfigur und Botschafter für gute Werbung" etabliert werden. Im Spot überzeugt Ferdi sein erwachsen gewordenes Herrchen durch einen emotionalen TV-Spot, ihn beim Auszug aus dem elterlichen Heim nicht zu vergessen. Ferdie soll dabei auch ein eigenes Facebook-Profil bekommen, Gastauftritte im Fernsehen absolvieren und auch in weiteren Spots auftauchen. Der erste Spot feiert am 26. April Premiere gleichzeitig auf denteilnehmenden Sendern.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.