Deutscher Webvideopreis © Deutscher Webvideopreis
Kimmig Entertainment

Fernsehpreis-Produzent verantwortet Webvideopreis

 

Zum fünfjährigen Jubiläum des Deutschen Webvideopreises wollen die Macher weiter expandieren. Erstmals ist die Veranstaltung auch im Fernsehen zu sehen, deshalb hat man nun die Produktionsfirma Kimmig Entertainment an Bord geholt.

von Timo Niemeier
20.04.2015 - 11:39 Uhr

Am 13. Juni wird nun schon zum fünften Mal der Deutsche Webvideopreis verliehen. Die European Web Video Academy (EWVA) zeichnet dabei die besten Leistungen der Internetstars aus. Und zum Jubiläum will man den Fans der Künstler offenbar mehr bieten als in den Jahren zuvor: Erstmals ist die ARD auch mit dabei. So übertragen NDR, WDR, BR und SWR die Preisverleihung live auf ihren Internetseiten, auch der SRF aus der Schweiz zieht mit. Am Tag nach der Verleihung zeigen die Sender jeweils ein Best-Of des Events im Abendprogramm. Hinzu kommt EinsPlus, das die Verleihung live überträgt. 

Weil der Deutsche Webvideopreis damit erstmals in voller Länge im TV zu sehen ist, hat sich die EWVA Unterstützung bei einer bekannten Produktionsfirma geholt. So wird die Kimmig Entertainment GmbH die gesamte Veranstaltung produzieren, moderiert wird die Verleihung übrigens von Christian Ulmen - selbst ein ausgewiesener Webvideo-Experte. Matthias Alberti, Geschäftsführer der Kimmig Entertainment GmbH, spricht von "zwei Welten, die bisher weitestgehend getrennt voneinander" abliefen: Internet und Fernsehen. Daher sei es für ihn eine "Ehre", das Format umzusetzen. 

Markus Hündgen, Geschäftsführer der EWVA, sagt: "Es war für uns extrem wichtig, einen Partner an unserer Seite zu haben, der über viel Erfahrung in der Konzeption und Realisierung großer Award-Shows im Fernsehen verfügt, so dass der Webvideopreis nichts an seiner Einzigartigkeit einbüßt". Und ein erfahrener Partner ist Kimmig Entertainment in jedem Fall: Die Produktionsfirma zeichnete sich seit 1999 für die Produktion des Deutschen Fernsehpreises verantwortlich, der ja bekanntlich ab diesem Jahr nicht mehr verliehen wird (DWDL.de berichtete).  

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.