KIKA © KIKA
10 Millionen Euro Schaden

MDR zieht Schlussstrich unter den Kika-Skandal

 

Nach vier Jahren sieht der MDR den Veruntreuungsskandal beim Kika als aufgearbeitet an. Dem Abschlussbericht zufolge ist ein Schaden von knapp 10 Millionen Euro entstanden, knapp ein Viertel konnte durch Schadensersatz zurückgeholt werden

von Uwe Mantel
04.05.2015 - 16:22 Uhr

Nach vier Jahren Aufarbeitung hat MDR-Intendantin Karola Wille dem Rundfunkrat in Leipzig einen Abschlussbericht über den Veruntreuungsskandal beim Kinderkanal vorgelegt. Insgesamt entstand demnach einem Bericht der Revisionen von ZDF und MDR zufolge ein Gesamtschaden von 9,966 Millionen Euro. Bislang konnten davon 2,3 Millionen Euro durch Schadensersatzansprüche wieder zurückgeholt werden. Wille erwartet, dass dieser Betrag noch anwachsen könnte. Gegen 20 Personen inner- und außerhalb des Senders wurden Ermittlungsverfahren geführt, die teils zu rechtskräftigen Verurteilungen geführt haben.

Die MDR-Rundfunkratsvorsitzende Gabriele Schade sprach davon, dass die kriminellen Scheingeschäfte zwischen Mitarbeitern des von MDR und ZDF getragenen Kinderkanals und externen Firmen das Ansehen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks insgesamt schwer beschädigt hätten. Die lückenlose Aufklärung sei daher eine notwendige Voraussetzung, um verloren gegangenes Vertrauen wieder herzustellen. Nach der Aufarbeitung, den arbeits- und strafrechtlichen Konsequenzen und der grundlegenden Neuausrichtung der Organisation und der internen Arbeitsabläufe könne sich der Kinderkanal nun wieder mit voller Kraft dem Programm widmen.

Schade: "Vorgänge wie damals beim Kinderkanal dürfen sich nicht wiederholen. Die Grundlagen dafür sind geschaffen. Ihre Befolgung werden wir weiterhin regelmäßig überprüfen. Im Zusammenwirken zwischen ARD und externen Produzenten wurden im Übrigen Leitlinien vereinbart, in denen sich beide Seiten verpflichten, durch geeignete Maßnahmen Korruptionsgefahren vorzubeugen".

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.