WERBUNG

Professor T. - Drehstart © ZDF/Thomas Jahn
Nach belgischem Vorbild

ZDF-Adaption: Matthias Matschke ist "Professor T."

 

Das ZDF versucht sich an einer Adaption der flämischen Serie "Professor T.". Matthias Matschke spielt die Hautprolle: Einen Kriminalpsychologen, der eine Art Mischung aus "Monk" und "Dr. House" darstellt.

von Uwe Mantel
04.10.2016 - 11:09 Uhr

Bei der Fernsehmesse MIPCOM im Herbst vergangenen Jahres fiel die belgische Serie "Professor T." aus dem fiktionalen Angebot heraus - denn während überall Krimis und Thriller in düsteren Farben nach skandinavischem Vorbild zu sehen waren, verhinderte "Professor T." bei den internationalen Einkäufern mit einigen Lachern eine allzu depressive Stimmung. Nun hat sich das ZDF die Rechte gesichert und produziert eine Adaption. In Köln und Antwerpen sind nun die Dreharbeiten für die erste von zunächst vier Folgen gestartet.

Die Hautprolle des titelgebenden Professor Jasper Thalheim übernimmt Mastthias Matschke. "Professor T." kann man als eine Art Mischung aus "Monk" und "Dr. House" beschreiben - so viele Ticks und Neurosen wie der eine, so fies wie der andere, so brillant wie beide. Der eigensinnige und für seine schonungslosen sowie bissigen Kommentare gefürchtete Universitätsprofessor der Kriminalpsychologie wird in der Serie Berater der Kripo Köln für besonders knifflige Fälle. Dort arbeitet er nicht nur mit seiner ehemaligen Studentin, Kommissarin Anneliese Deckert (Lucie Heinze) zusammen, die ihn zu dieser Aufgabe gedrängt hat, sondern trifft auch auf seine ehemalige große Liebe, die Kriminaldirektorin Christina Fehrmann (Julia Bremermann). Aber auch Misstrauen und Wut begegnen ihm. Der Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Paul Rabe (Arved Birnbaum) fühlt sich durch den Neuen an den Rand gedrängt.

Von den anderen aber wird Professor T. wegen seiner genauen Beobachtungsgabe und seiner messerscharfen Analyse bewundert. Bei den Ermittlungen ist er immer einen Schritt voraus, findet schnell den Schwachpunkt seines Gegenübers und überrascht mit ungewöhnlichen Lösungsansätzen. Und wie es sich für ein Genie gehört, hat T. eben auch seine Macken wie beispielsweise seine Ansteckungsphobie.

Produzent der deutschen Adaption der Serie ist Sam Davis mit seiner Rowboat Film- und Fernsehproduktion GmbH, Regie führt Thomas Jahn. Die Redaktion im ZDF hat Matthias Pfeifer. Bis Anfang Dezember 2016 werden die vier Folgen gedreht. Sendetermine stehen noch nicht fest.

Die für den internationalen Vertrieb zuständige Beta Film hat die Rechte auch schon nach Frankreich verkauft, wo eine sechsteilige Serie gedreht wurde, die sich aktuell noch in der Postproduktion befindet und bald den Weg auf den Bildschirm finden soll. Das flämische Original befindet sich bereits in Staffel 2.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.