ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke © NDR/Thorsten Jander
Nach Kritik an fehlender Berichterstattung

ARD-aktuell will Qualitätsmanager einstellen

 

Die ARD zieht Konsequenzen aus der Kritik, die in den vergangenen Tagen an "Tagesschau" und "Tagesthemen" aufgekommen war, weil man über einen Mordfall nicht berichtet hatte. Im kommenden Jahr soll ein Qualitätsmanager eingestellt werden.

von Timo Niemeier
06.12.2016 - 14:12 Uhr

Rund 300 Menschen werden jährlich in Deutschland ermordet. Zu viele, um jeden einzelnen Fall in der "Tagesschau" oder in den "Tagesthemen" zu behandeln, entschied man bereits vor Jahren bei ARD-aktuell. Und so berichteten die beiden Nachrichtensendungen dann auch nicht, als in Freiburg eine Studentin von einem Flüchtling ermordet wurde. Dafür hagelte es in den vergangenen Tagen reichlich Kritik. ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke erklärte den Standpunkt der Redaktion mehrfach und beantwortete sogar via Facebook Live Zuschauerfragen. Andere Sendungen dagegen berichteten sehr wohl über den Fall (DWDL.de berichtete).


Bei der ARD zieht man nun Konsequenzen aus der Debatte und will im kommenden Jahr einen Qualitätsmanager einstellen, der die redaktionelle Arbeit besonders unter der Berücksichtigung von Zuschauerbeschwerden begleitet. Das kündigte Gniffke laut dpa am Montagabend im Rahmen einer Vorlesungsreihe zum Thema "Lügenpresse" an. Zudem sagte Gniffke am Abend in Hamburg: "Wir werden in Zukunft stärker sieben und uns auch mehr erklären müssen, warum wir das tun."

Aufgrund der umfassenden Berichterstattung und Kritik, hat sich die ARD zudem zu einem Kurswechsel entschieden. Am Montagabend war in den "Tagesthemen" ein Beitrag zum Fall zu sehen, auch Angela Merkel äußerte sich im Interview mit Ingo Zamperoni kurz dazu. Zamperoni erklärte die Berichterstattung damit, dass der Fall nun eine politische Dimension erhalten habe.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.