Philipp Steffens © RTL
"Angebot über den Donnerstag hinaus ausweiten"

Mehr Fiction: RTL startet neue Serienausschreibung

 

RTL will in Zukunft mehr als nur den Donnerstagabend mit eigenen Serien bespielen und startet eine neue Ausschreibung für Drama- und Comedy-Serien, wie aus einem Schreiben an deutsche TV-Produzenten hervorgeht, das dem Medienmagazin DWDL.de vorliegt.

von Thomas Lückerath
18.01.2017 - 18:00 Uhr

„Lasst uns gemeinsam in Serie gehen“, steht auf bzw. in einer kleinen roten Box, die zahlreiche deutsche Fernsehproduzenten in diesen Tagen per Post erhalten. Absender ist Philipp Steffens, seines Zeichens Fiction-Chef bei RTL. Der Kölner Sender startet eine groß angelegte Serienausschreibung. Sicher sei bekannt, so Steffens, „dass RTL in der Primetie verstärkt auf fiktionale Eigenproduktionen setzen will und das Angebot über den Donnerstag hinaus ausweiten möchte.“

Nach Jahren der zögerlichen Entwicklung, drücken sein Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann und er inzwischen aufs Tempo bei der Versorgung mit neuen fiktionalen Stoffen. Mit „Magda macht das schon“ ist gerade die erste Comedyserie eines durchgeführten Sitcom-Pitches on air - und das mit großem Erfolg; weitere Sitcoms folgen. Im vergangenen Herbst wurden darüber hinaus auch sechs Drama-Serien in die Pilotproduktion geschickt.

Und jetzt die neue Serienausschreibung 2017. „Uns ist bewusst, dass der Anspruch, für den immer stärker fragmentierten Markt eine erfolgreiche, auf Langlebigkeit ausgerichtete RTL-Serie zu entwickeln, nicht leicht zu erfüllen ist. In dieser Hinsicht aber haben wir großes Vertrauen in die deutschsprachige Produktionslandschaft“, so Philipp Steffens in dem Schreiben an die Produzenten.

Beiläufig schwingt da auch ein Seitenhieb auf Konkurrent ProSiebenSat.1 mit, wo die letzte große Ausschreibung für neue fiktionale Stoffe auf englisch veranstaltet wurde, um Kreative auch über den deutschsprachigen Raum hinaus zu erreichen. Gemeinsam mit deutschen Produzenten wolle man nun „die RTL Primetime fiktional weiter ausbauen“ - und das mit „modern erzählten Procedurals in deutschen Lebenswelten mit prägnanten Protagonisten“.

Neben Stundenserien mit Langlaufpotential geht es bei der Serienausschreibung 2017 von RTL allerdings auch um Comedy-Serien im Halbstundenformat. So oder so gelte laut Steffens: „Erst die Figur, dann die Struktur“. Die gezielt von RTL ausgesuchten und angeschriebenen Produzenten haben bis Ende März zeit für ihre Einreichungen. Ein Feedback vom Sender soll es spätestens bis Ende Juni geben.

Als humorige Anregung der Kreativität schickt RTL in der kleinen roten Box auch gleich mehrere Utensilien mit. Darunter u.a. ein Piccolöchen („Lass es knallen und gefalle den Frauen! Bei all unseren fiktionalen Formaten schauen mehr Frauen als Männer zu“) oder Popcorn, um das Wohnzimmer zum Kinosaal zu machen.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.