© Vox/2016 Ransom Television Productions Inc., Wildcats Productions and TF1
Keine zweite Staffel

CBS und RTL-Gruppe steigen bei "Ransom" aus

 

Mehrere internationale Serien-Koproduktionen hat die Mediengruppe RTL angekündigt. Mit "Ransom" hat das schonmal nicht funktioniert. Nicht nur der US-Partner CBS ist ausgestiegen, auch die RTL-Gruppe hat kein Interesse an einer Fortsetzung.

von Uwe Mantel
18.05.2017 - 17:22 Uhr

Weil aus den USA immer seltener Procedural-Serien kommen, die massentauglich nach dem Geschmack der deutschen Free-TV-Sender gefertigt sind, schlug die Mediengruppe RTL Deutschland zuletzt den Weg der Koproduktionen ein. Ein erstes Ergebnis war die Serie "Ransom" - nach deren Sichtung nicht nur wir uns allerdings gefragt haben: Und dafür musste man Koproduzent werden? Heraus gekommen war nämlich ein "08/15-Krimi, wie man ihn schon x-mal gesehen hat", so das Urteil der DWDL.de-Kritik.

Und auch das Publikum war wenig begeistert. Von Beginn waren die Quoten ernüchternd, nach zuletzt weniger als 4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen wurde die Serie nun sogar auf nach 23 Uhr verschoben. Der US-Partner CBS hatte von vorneweg so wenig Vertrauen in "Ransom", dass die Serie ungewöhnlicherweise am Samstagabend gezeigt wurde - in den USA eine Fernseh-Zeit, die die Networks seit Jahrzehnten für gewöhnlich nur mit Wiederholungen bestücken.

Insofern kommt es nicht überraschend, dass bei den Upfronts in dieser Woche CBS erklärt hat, keine zweite Staffel von "Ransom" mitproduzieren zu wollen. Und auch die Mediengruppe RTL Deutschland hat angesichts der Quoten kein Interesse an einer Fortsetzung. Auf Nachfrage heißt es von dort: "Leider kam 'Ransom' in Deutschland nicht so gut bei den Zuschauern an, wie wir es uns erhofft haben. Daher haben wir entschieden, uns nicht weiter an der Serie zu beteiligen."

Teilen

Kommentare zum Artikel

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Nachrichten aus der US-Fernseh-Branche zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: