Unitymedia © Unitymedia
Mehr Sender nach analogem Aus

Neue Frequenzen: Unitymedia baut TV-Angebot aus

 

Nach dem Aus der analogen Verbreitung strukturiert der Kabelnetzbetreiber Unitymedia gegen Ende des Monats sein Frequenzspektrum neu – und schafft damit auch Platz für neue Sender, die im Free-TV- und auch im Pay-TV-Bereich eingespeist werden.

von Marcel Pohlig
13.08.2017 - 10:30 Uhr

Nachdem Unitymedia vor einigen Wochen das analoge Fernsehangebot komplett eingestellt hat, ist im Netz des Kabelnetzbetreibers nun Platz für neue Fernsehsender. Einen entsprechenden Ausbau des Angebots hat das Unternehmen nun auch in Aussicht gestellt. So werden unter anderem das BR Fernsehen und das NDR Fernsehen in hochauflösender Qualität künftig im gesamten Netz angeboten. Bislang gibt es beide Sender jeweils nur im dem Sendegebiet angrenzenden Bundesland, also Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Neu im TV-Angebot sein wird außerdem der HD-Ableger von QVC Style & Beauty sowie die Sender Welt der Wunder TV, health TV und God TV. In Baden-Württemberg kommen zudem die HD-Versionen von Baden TV Süd und Regio TV hinzu.

Neues verspricht Unitymedia auch seinen Pay-TV-Kunden. Kabelkunden in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg können so unter anderem künftig auch Motorvision TV sehen. Der Auto- und Motorsportkanal baut seine Reichweite etliche Monate nach dem Aus bei Sky nun damit wieder kräftig aus. Neu ist auch NatGeo Wild, der anders als National Geographic und NatGeo People bislang im Kabel von Unitymedia nicht zu sehen war.

Unitymedia wird die betreffenden Sender im Zuge einer Netzumstellung schrittweise in den einzelnen Bundesländern einspeisen. Das Unternehmen nutzt die Einstellung des analogen Betriebes nämlich für eine umfassende Umbelegung, bei der die digitalen Fernsehsignale von den bisher genutzten hohen Frequenzen in den niedrigen Frequenzbereich, der bislang für analoges Fernsehen reserviert war, wechseln. Wer kein Gerät von Unitymedia nutzt, wird einen Sendersuchlauf durchführen müssen. Bei Unitymedia-Geräten werden sich die Sendernummern ändern, da auch diese neu sortiert werden. 

Christian Hindennach, Chief Commercial Officer bei Unitymedia: "Mit der Neusortierung der Sender schaffen wir die Basis für die Weiterentwicklung unserer TV- und Breitbanddienste. Durch die analoge TV-Abschaltung im Juni haben wir Platz freigesetzt, den wir im Sinne unserer Kunden optimal nutzen. Statt entstandene Lücken kleinteilig aufzufüllen, verändern wir die Frequenzbelegung so, dass wir möglichst viel Platz für neue HD-Sender und noch schnelleres Internet nutzen können." Starten wird Unitymedia mit der Neubelegung am 29. August in NRW. Am 5. September ist Hessen an der Reihe, ehe am 12. September in Baden-Württemberg das Netz umgestellt und die neuen Sender eingespeist werden.

Teilen

Kommentare zum Artikel

Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von der WDR mediagroup. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Nachrichten aus der US-Fernseh-Branche zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten: