Constantin Medien © DWDL.de
Vier weitere Klagen

Constantin reicht weitere Klagen gegen Ex-Führung ein

 

Der Machtkampf bei Constantin Medien ist entschieden - doch geschlossen ist das Kapitel noch lange nicht. Constantin Medien hat nun vier weitere Klagen u.a. gegen Dieter Hahns Firma KF 15, eine Anwaltskanzlei und den Leiter zweier Hauptversammlungen eingereicht

von Uwe Mantel
28.04.2018 - 11:05 Uhr

Im vergangenen Jahr entschied Bernhard Burgener den Machtkampf mit Dieter Hahn und der Führung um Fred Kogel bei Constantin Medien für sich - doch grün sind sich die Beteiligten noch lange nicht. Schon Mitte März hatte Constantin Medien angekündigt, den ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Dieter Hahn und dessen Firmen auf Schadensersatz in Höhe von mindestens einer Million Euro zu verklagen. Vor wenigen Tagen kündigte dann Dieter Hahn an, seinerseits Bernhard Burgener und den aktuellen Constantin-Chef Olaf Schröder auf Schadenersatz zu verklagen. Nun hat wiederum Constantin Medien vor dem Landgericht München I vier weitere Klagen eingereicht.

Sie richten sich zum einen erneut gegen die von Dieter Hahn kontrollierte Gesellschaft KF 15 GmbH und darüber hinaus gegen die Rechtsanwaltskanzlei des ehemaligen Aufsichtsratsmitglieds Bernd Kuhn sowie gegen Franz Enderle, der die Hauptversammlungen am 6. Juli 2016 und 9./10. November 2016 geleitet hatte.

Der Reihe nach: Constantin Medien wirft Dieter Hahns KF 15 "ungerechtfertigte Bereicherung wegen fehlerhafter Abrechnung im Rahmen der Erlösverteilungsvereinbarung der Rechtsverfolgungsgemeinschaft Formel 1" vor und fordert in diesem Zusammenhang 2,05 Millionen Euro zurück. In einer zweiten Klage beansprucht Constantin Medien Rechnungslegung wegen des trotz entsprechender Aufforderung bislang nicht erfolgten Nachweises von Kosten in Höhe von ca. 3,45 Mio. Euro aus der Rechtsverfolgung in dem Formel 1-Verfahren, die seitens der KF 15 GmbH zu ihren Gunsten behauptet und bei der Abrechnung in Ansatz gebracht wurden.

Von der Kanzlei Kuhn Rechtsanwälte fordert man 657.000 Euro zurück und verweist auf angeblich zu Unrecht in Rechnung gestellte Anwaltshonorare. Die Klage gegen Franz Enderle betrifft Schäden wegen Pflichtverletzungen als Versammlungsleiter der beiden Hauptversammlungen im Jahr 2016. Hier geht es im Wesentlichen um die gleiche Problematik wie bei den wie eingangs berichtet schon im März gegen KF 15 GmbH und DHV GmbH eingereichten Klagen mit einem vorläufigen Streitwert in Höhe von mindestens einer Million Euro.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.