Schlag den Henssler © ProSieben
Bislang nur männliche Kandidaten

Findet ProSieben keine Frauen für "Schlag den Henssler"?

 

Auch in der fünften Ausgabe von "Schlag den Henssler" wird sich der TV-Koch wieder einmal gegen einen Mann beweisen müssen. Wie in allen bisherigen Ausgaben der Show gibt es keine einzige Kandidatin in der Auswahl. Was ProSieben dazu sagt…

von Timo Niemeier
05.05.2018 - 11:30 Uhr

"Schlag den Henssler" ist erst seit September 2017 auf Sendung und hat doch eine schon sehr bewegte Vergangenheit hinter sich. Zunächst konnten, wie einst bei "Schlag den Raab", die Zuschauer per Telefon-Voting entscheiden, welcher Kandidat gegen Henssler antreten muss. Nach dem Quoten-Einbruch in Ausgabe zwei straffte ProSieben das Prozedere jedoch und lagerte die Kandidaten-Auswahl ins Netz aus, die Spiele in der Show begannen damit deutlich früher, weil der langwierige Auswahlprozess entfiel.

Bei der vierten Ausgabe wurde das Online-Voting dann allerdings abgebrochen, ProSieben hatte Anzeichen einer Manipulation entdeckt. In der nun am Samstag kommenden, fünften Ausgabe werden die Zuschauer gar keine Rolle mehr spielen: Der Kandidat, der gegen Henssler antritt, wird in einem Qualifikationsspiel ermittelt. Eins haben allerdings alle vier bislang gezeigten sowie die eine noch ausstehende Ausgabe von "Schlag den Henssler" gemeinsam: Kandidatinnen? Fehlanzeige.

Alle Kandidaten, die bislang in den Shows vorgestellt wurden, waren männlich, keine einzige Frau schaffte es überhaupt in die Auswahlrunde - auch am kommenden Samstag ist das nicht anders. Es erscheint kurios. Ja, auch bei "Schlag den Raab" waren die weiblichen Teilnehmer stets deutlich in der Unterzahl, fanden aber immerhin mehr oder weniger regelmäßig statt, auch wenn es immer mal wieder Ausgaben ohne Frauen gab.

ProSieben-Sendersprecher Christoph Körfer sagt dazu: "Egal ob Mann oder Frau: Wer sich für ‚Schlag den Henssler‘ bewirbt, durchläuft ein umfassendes Auswahlverfahren. Nur wer sich gegen seine Konkurrenz durchsetzt, erhält am Ende die Chance, als Kandidat oder Kandidatin in die Show eingeladen zu werden." Das heißt wohl konkret: Sämtliche Frauen, die sich bislang um eine Teilnahme an der Show beworben haben, waren einfach zu schlecht.

Es ist durchaus verständlich und auch wünschenswert, dass man bei ProSieben und Brainpool echte Gegner für Steffen Henssler will - und kein Fallobst. Wettkämpfe auf Augenhöhe machen die Show schließlich spannend. Dass es bei der Bandbreite an Spielen aber nicht einmal eine einzige Frau gegeben haben soll, die geeignet wäre, um gegen Henssler anzutreten, erscheint hinterfragenswert. ProSieben-Sprecher Christoph Körfer sagt: "Wir freuen uns weiterhin über Bewerbungen von Frauen, die es mit Steffen Henssler aufnehmen wollen."

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 weniger 3 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.