Heiner Bremer lacht über Falschmeldung © Screenshot n-tv
Satire-Magazin narrt Medien

Nur Heiner Bremer durchschaut Fake News von "Titanic"

 

Nachdem die Nachrichtenagentur Reuters auf den Twitter-Account eines "Titanic"-Redakteurs hereingefallen war, berichteten am Freitag zahlreiche Medien über das angebliche Ende des Unionsbündnisses. Nur Heiner Bremer äußerte bei n-tv seine Zweifel.

von Alexander Krei
15.06.2018 - 13:30 Uhr

Die Satire-Zeitschrift "Titanic" hat am Freitagmittag zahlreiche Medien mit einer Falschmeldung über ein angebliches Aus für das Unionsbündnis genarrt. Ausgangspunkt war offenbar eine Meldung der Nachrichtenagentur Reuters, die die entsprechende Information unter Berufung auf einen Bericht des Hessischen Rundfunks verbreitete - den hat es jedoch gar nicht gegeben.

Basis der von Reuters verschickten Eilmeldung war vielmehr eine über den Twitter-Account "hr Tagesgeschehen" abgesetzte Nachricht. Dort stand unter Berufung auf eine angebliche Mail des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier zu lesen, dass CSU-Chef Horst Seehofer das Unionsbündnis mit der CDU aufkündige. Tatsächlich handelt es sich bei dem - im Übrigen verifizierten - Twitter-Account um den Account des "Titanic"-Redakteurs Moritz Hürtgen, der sich inzwischen auch wieder als solcher zu erkennen gibt.

Aus älteren Tweets des Accounts geht hervor, dass der Hessische Rundfunk das Profil nicht zu verantworten hat. Das stellte der öffentlich-rechtliche Sender in der Folge der Falschmeldung dann auch noch einmal klar. Reuters verschickte die Korrektur bereits wenige Minuten nach der Eilmeldung. Zahlreiche Medien hatten das Thema zu diesem Zeitpunkt aber längst aufgegriffen, darunter "Bild", "Focus Online" oder der russische Staatssender RT Deutsch. Beim Nachrichtensender Welt wurde die Meldung im Newsticker verbreitet und kurze Zeit später auch im Programm erwähnt - danach ging es jedoch erst mal in die Werbepause. Erst anschließend folgte die Auflösung.

Auch der Nachrichtensender n-tv berichtete am Freitag kurzzeitig über die falsche Meldung, konnte aber glücklicherweise auf Polit-Urgestein Heiner Bremer zurückgreifen, der im Studio ein gutes Gespür für die Situation entwickelte. "Wenn die Meldung zutreffend wäre, dann wäre das das Ende der Fraktionsgemeinschaft von CDU und CSU und damit auch das Ende dieser Koalition", sagte Bremer und fügte seine Skepsis hinzu: "Ich hab so ein bisschen Zweifel, ob das wirklich nicht vielleicht auch eine Verlade von Humoristen ist." In genau diesem Moment wurde Bremer bereits von der Moderatorin unterbrochen und bestätigt.

Die Fake News der "Titanic" schaffte es übrigens sogar in die Debatte des Deutschen Bundestags. In einer Wortmeldung bezog sich die AfD-Politikerin Beatrix von Storch auf die von der "Bild"-Zeitung verschickte Eilmeldung. Der SPD-Abgeordnete, der gerade sprach, erklärte jedoch, dass dies gerade nicht das Thema sei, sondern es um den Familiennachzug gehe.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.