WERBUNG

Deutsche Welle © DW
Kommentar-Funktion wird abgeschafft

Deutsche Welle kapituliert vor Internet-Trollen

 

Lange hat man auf der Webseite der Deutschen Welle (DW) unter Meinungsbeiträgen kommentieren können, damit ist nun aber Schluss. Der Sender kapituliert vor den Hetzern, die nur beleidigen, und schafft die Funktion ab.

von Timo Niemeier
10.08.2018 - 10:55 Uhr

Die Verrohung der Sprache im Internet ist ein großes Problem unserer Zeit, die deutschen Redaktionen setzen in der Bekämpfung von Beleidigungen und Beschimpfungen auf viele unterschiedliche Strategien. Bei der Deutschen Welle streckt man nun die Waffen. Wie der Auslandssender angekündigt hat, wird die Kommentar-Funktion unter den Meinungsbeiträgen ab sofort deaktiviert.

DW-Chefredakteurin Ines Pohl erklärt: "In letzter Zeit haben die überwiegenden Beiträge ein solches Niveau erreicht, dass sie mit einem konstruktiven Meinungsaustausch nichts mehr zu tun haben. Der Diskurs wurde geprägt von persönlichen Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistischen Äußerungen, die auf unserer Seite nichts zu suchen haben." Wie jede andere Redaktion auch sei man verpflichtet, die Kommentare zu prüfen, weil man für den Inhalt haftbar gemacht werden könne. "Die Betreuung der Texte nahm entsprechend viel Zeit in Anspruch und strapazierte das Nervenkostüm der hierfür verantwortlichen Redakteurinnen und Redakteure erheblich."

Gleichzeitig spricht Pohl von einem "ungleichen Spiel". Die Chefredakteurin sagt: "Es waren immer dieselben Nutzer, die unter dem Deckmantel eines Alias-Namens unsere Kommentarfunktion für die Absonderung von Hassbotschaften nutzten. Die Anonymität im Netz zog auch bei der Deutschen Welle zunehmend Trolle an." Dennoch habe man sich mit der Entscheidung schwer getan. "Denn gerade wir, die Deutsche Welle, kämpfen ja für einen offenen, kritischen Austausch von unterschiedlichen Argumenten, für die weltweite Pressefreiheit."

Künftig will die DW die Kommentar-Funktion nur noch bei "einzelnen Artikeln" öffnen. Damit wolle man gerade den Usern entgegenkommen, die sich in den Diskussionen oft engagiert hätten und die man jetzt besonders verärgere. "Ich möchte Sie persönlich ermuntern, sich daran zu beteiligen. Grundsätzlich aber müssen wir aus besagten Gründen diese Funktion leider abschalten." Pohl verweist auf die Facebook-Seite der DW, bei der man nach wie vor alle Beiträge kommentieren kann.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.