NITRO © NITRO
"So ist internationales Lizenzrecht"

Nitro darf Europa League in Österreich nicht vermarkten

 

Nitro wagt in dieser Saison mit der Europa League den ganz großen Fußball-Aufschlag, auch in Österreich werden die Spiele zu sehen sein. Weil sich dort aber auch Puls 4 die Rechte gesichert hatte, darf Nitro die Spiele nicht vermarkten und Werbung zeigen. Lediglich Eigenwerbung ist erlaubt.

von Timo Niemeier , Wien
18.09.2018 - 20:09 Uhr

Schlechte Nachrichten für die Mediengruppe RTL aus Österreich: Nitro wird die Europa League dort nicht vermarkten können. Weil sich Puls 4, ein Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe, bei unseren Nachbarn die Europa-League-Rechte für Österreich gesichert hat, ist es Nitro verboten, rund um das eigene Angebot Werbung zu schalten. Nitro hatte sich für Deutschland die Rechte gesichert und ist auch in Österreich zu sehen.

Die bestehenden Lizenzverträge erlauben nun nur Puls 4 eine Vermarktung der Partien im österreichischen Free-TV. "So ist die Welt. So ist internationales Lizenzrecht", sagte Walter Zinggl, Geschäftsführer der IP Österreich am Dienstag bei der Programmpräsentation der RTL-Sender in Wien. Sehr wohl erlaubt ist dem Sender aber Werbung in eigener Sache – und das will man auch ausnutzen. "Wir werden so viel Eigenwerbung senden wie noch nie", so Zinggl. Dennoch sei die Situation natürlich "unbefriedigend" und man wolle daran arbeiten, das zu ändern. In dieser Saison kann Nitro seine Übertragungen in Österreich aber definitiv nicht vermarkten. Und ob sich das in Zukunft ändern wird, ist fraglich. Die UEFA hat für die Vermarktung relativ strikte Regeln. So bleibt Puls 4 in Österreich der einzige Free-TV-Sender, bei dem die Europa League von Werbekunden gebucht werden kann.

Auch für Nitro-Senderchef Oliver Schablitzki ist das Werbeverbot ärgerlich – er war es schließlich, der den Werbekunden und Agentur-Vertretern am Dienstag in Wien das Programm schmackhaft machen musste. Dass da ein Kernrecht gar nicht für die Vermarktung zur Verfügung steht, macht sich naturgemäß nicht gut. Dennoch, so Schablitzki, werde die Europa League dazu beitragen, Nitro in Österreich noch erfolgreicher zu machen. "Am Rest arbeiten wir." Nitro kommt in Österreich derzeit beim Gesamtpublikum ab zwölf Jahren auf etwas mehr als 1,0 Prozent Marktanteil. 

Schablitzki und Zinggl kündigten zudem an, dass Nitro in Österreich meist andere Europa-League-Spiele zeigen wird als Puls 4. Zum Auftakt klappt das aber noch nicht: Da ist bei beiden Sendern das Spiel zwischen RB Leipzig und RB Salzburg zu sehen. Puls 4 wird sich in den Wochen danach voraussichtlich auf die Spiele der österreichischen Mannschaften fokussieren, neben Salzburg spielt auch Rapid Wien in der Gruppenphase. Nitro legt dagegen einen Fokus auf die deutschen Mannschaften, neben Leipzig sind das Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Welt der Vermarkter und Agenturen zum Media-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Radio-Meldungen präsentiert von Radio NRW. zum Radio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.