Die Läusemutter © Sat.1
Drehstart

Sat.1 dreht gleich zwei Staffeln der "Läusemutter"-Sitcom

 

In Holland avancierte die Sitcom "De Luizenmoeder" Anfang des Jahres zu einem Megahit mit bis zu 40 Prozent Marktanteil, nun entsteht eine deutsche Adaption. Wie sehr Sat.1 an die Serie glaubt, zeigt schon die Bestellung von gleich zwei Staffeln

von Uwe Mantel
26.10.2018 - 08:00 Uhr

Bis zu 3,5 Millionen Zuschauer hatte die erste Staffel der Sitcom "De Luizenmoeder" Anfang des Jahres in den Niederlanden - bei dem deutlich kleineren Land ließ das den Marktanteil den Marktanteil in der Spitze auf bis zu 40 Prozent nach oben schnellen. Angesichts solcher Zahlen wurde man auch hierzulande schnell hellhörig: Schon im Frühjahr schlug Sat.1 zu und sicherte sich die Rechte für eine deutsche Adaption. Nun hat man mit den Dreharbeiten für "Die Läusemutter" (so zumindest der Arbeitstitel) begonnen.

Bemerkenswert ist dabei: Sat.1 hat nicht nur eine Staffel in Auftrag gegeben, sondern produziert gleich zwei Staffeln mit jeweils zehn Folgen am Stück. Damit zieht Sat.1 direkt mit dem Heimatmarkt gleich: Dort war bislang eine Staffel zu sehen, eine zweite wartet noch auf ihre Ausstrahlung. Die niederländische Produktionsfirma Bing Film von Pavel Marik, Jan-Albert de Weerd, Ingmar Menning und Lars Kremer zeichnet dabei nicht nur fürs Original, sondern auch die deutsche Adaption verantwortlich. Gedreht wird im Kölner Stadtteil Elsdorf.

Die Sitcom handelt vom Alltag an einer Grundschule - bzw. dem, was die Eltern der Grundschüler erleben. Die titelgebende, alleinerziehende "Läusemutter" Hannah wird von Pina Kühr gespielt. Als die ihre Tochter an die neue Grundschule bringt, trifft sie auf eigenwilliges Schulpersonal, außergewöhnliche Mitschüler und neue Gepflogenheiten. Von der Elternbeiratsvorsitzenden Doris (gespielt von Petra Nadolny) wird ihr direkt die Hierarchie der Elternjobs an der Schule erklärt. Und sie muss ganz unten anfangen und alle Kidner nach den Ferien auf Läuse untersuchen.

Unterstützung bekommt die frischgebackene "Läusemutter" vom engagierten Vater Stefan (Michael Kessler), der sich jedes Jahr voller Elan auf diese Aufgabe stürzt. Die verschrobene Grundschullehrerin Anke Knapp (Antje Widdra) hat ganz andere Probleme. Sie hat drei Kinder mit ADHS in der Klasse, zwei mit ADS, ein Kind mit PDD-NOS, eins mit Dyslexie und sie selbst hat Dyskalkulie. Wenn nervtötende Eltern dann auch noch ihr elementares Ampel-System fürs Zuwinken beim Verabschieden nicht beachten, ist die Zündschnur sehr kurz. Von Schuldirektor Anton P. Immelmann (Alexander Schubert) kann sie auch nicht auf Unterstützung hoffen, denn der scheut vor unbequemen Entscheidungen stets zurück, um vor allen gut dazustehen.

Neben den bereits genannten gehören auch Andreas Birkner, April Hailer, Tanya Erartsin, Jerry Kwarteng, Nadja Zwanziger, Tobias van Dieken und Isabella Schmid zum Schauspieler-Ensemble. Die Idee zur Serie stammt von Jan Albert de Weerd und Ilsa Warringa, die deutsche Buchbearbeitung des holländischen Originals übernahmen Iris Kobler und Dietmar Geigle. Die Dreharbeiten haben bereits in der vergangenen Woche begonnen und dauern voraussichtlich noch bis Mitte März 2019 an. Einen Sendetermin gibt's dementsprechend noch nicht.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.