Gabi Bauer © NDR/Thorsten Jander
Abschied und Aus für Freitags-Ausgaben

Gabi Bauer verlässt das "Nachtmagazin" nach 13 Jahren

 

Seit 2006 war Gabi Bauer das Gesicht des ARD-"Nachtmagazin", doch nach DWDL.de-Informationen hat sie ihre letzte Sendung bereits moderiert. Die Personalie fällt mit der Entscheidung der ARD zusammen, die Freitags-Ausgabe zu streichen.

von Alexander Krei
06.02.2019 - 15:05 Uhr

Als RTL Anfang 1994 sein "Nachtjournal" startete, dauerte es nicht lange, bis die Konkurrenz nachzog. Erst folgte das ZDF mit "heute nacht", 1995 dann das "Nachtmagazin" der ARD. Unregelmäßige Sendezeiten und eine Heerschar von Moderatoren machen es dem "Nachtmagazin" allerdings bis heute schwer, sich am Markt zu behaupten. Einzige Konstante der Sendung ist Gabi Bauer - doch ausgerechnet sie wird das "Nachtmagazin" nun nach 13 Jahren verlassen.

Entsprechende Informationen des Medienmagazins DWDL.de bestätigte der NDR am Mittwoch auf Nachfrage. Im Dienstplan tauchte Bauer schon zuletzt nicht mehr auf. Im Sender herrschte daher Ungewissheit über ihren Verbleib beim "Nachtmagazin", über den nach DWDL.de-Informationen in dieser Woche noch einmal mit der Journalisten gesprochen wurde. Nun steht jedoch fest, dass die 56-Jährige künftig als Redakteurin und Autorin im Programmbereich Kultur und Dokumentation des NDR tätig sein wird. Spekulationen im Sender über mögliche Streitigkeiten wies Bauer gegenüber DWDL.de zurück.

"Ich hatte viele spannende, erfolgreiche und schöne Jahre bei ARD-aktuell. Aber jetzt will ich mal wieder die Perspektive wechseln. Insofern hat mich das Angebot des NDR sehr gefreut - und überzeugt", sagt Gabi Bauer über ihren Abschied vom "Nachtmagazin", das sie seit Anfang 2006 präsentierte. Zuvor hatte sie bis zur Geburt ihrer Zwillinge im Jahr 2001 die "Tagesthemen" präsentiert. In ihrer neuen Funktion soll sich Bauer nun vor allem auf lange Formate konzentrieren, heißt es. Im Zuge dessen werde sie für das NDR Fernsehen vor und hinter der Kamera arbeiten.

Freitags-Ausgaben werden gestrichen

Einer konkreten Nachfolge-Regelung bedarf es nicht, schließlich führen schon heute Susanne Stichler, Anna Planken, Julia-Niharika Sen, Kirsten Gerhard, Thorsten Schröder und Constantin Schreiber regelmäßig durch das "Nachtmagazin", dem jedoch auch an anderer Stelle Veränderungen bevorstehen. Schon seit einigen Wochen spart sich die ARD nämlich bislang weitgehend unbemerkt die Freitags-Ausgaben der Sendung, die in aller Regel erst um 1:00 Uhr zu sehen waren und zeigt stattdessen auf diesem Sendeplatz eine nur noch halb so lange "Tagesschau".

"Am Freitagabend ist eine aktuelle, nachrichtliche Sendung wie die 'Tagesschau' im Programmablauf des Ersten inhaltlich überzeugender als ein Magazin", erklärte ein NDR-Sprecher gegenüber DWDL.de. Die Idee, den Programmablauf zu ändern und das "Nachtmagazin" nicht erst im Anschluss an zwei Krimi-Wiederholungen zu zeigen, kam dem Sender dabei ganz offensichtlich nicht in den Sinn. Eine Ausnahme wird es jedoch Anfang März geben: Dann nämlich läuft das "Nachtmagazin" doch mal wieder freitags - und zwar sogar schon um Mitternacht im Anschluss an den Fastnachts-Klassiker "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht".

Über den Autor

Alexander Krei ist seit 2009 Redakteur beim Medienmagazin DWDL.de. Liebt die große Fernsehshow ebenso wie das kleine Kammerspiel. Analysiert neue Formate und die Quoten am Morgen danach. Sport mag er am liebsten, wenn er in der Glotze läuft.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.