Weil der Youtuber Rezo die CDU in einem einstündigen Video scharf angegriffen hat, ist die Partei derzeit in der Defensive. Nun musste man auch noch etliche Videos aus dem eigenen Kanal entfernen, weil man daran gar nicht die Rechte besessen hatte. Bei den Videos, die vor allem in den letzten Tagen hochgeladen wurden, handelte es sich um kurze Ausschnitte aus Sendungen von ARD und ZDF.

Im Fernsehen waren zuletzt ja wahrlich einige Sendungen zu sehen, in denen es um die kommende Europawahl ging. Dort waren natürlich auch immer CDU-Vertreter zu Gast, die meisten Video-Schnipsel, viele der Mitschnitte waren nur einige Sekunden oder wenige Minuten lang, zeigten dann eben diese CDU-Politiker. Dem Satiriker Nico Semsrott, der bei der Europawahl für die "Partei" antritt, kam das spanisch vor. Er fragte via Twitter bei der ARD nach, ob das abgesprochen gewesen sei.

Die eindeutige Antwort des Ersten: "Selbstverständlich gibt es keine solchen Absprachen. Wir gehen der Sache bereits nach." Kurze Zeit später sind die Videos im Youtube-Kanal der CDU gelöscht worden. Von ARD und ZDF heißt es, man habe die Partei nicht zur Löschung aufgefordert. Die Kollegen von "Übermedien" haben bei der CDU nachgefragt. Dort teilt man mit, dass man erst via Twitter darauf aufmerksam wurde, dass die Videos "irrtümlich auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht worden waren". Und weiter: "Im Rahmen unserer Wahlkampfkommunikation rund um TV-Auftritte unserer Spitzenpolitiker in den vergangenen Tagen hatten wir diese kurzen Video-Schnipsel auf Twitter verwendet und haben dazu selbständige Ausführungen gemacht. Das ist durch die Zitatfreiheit grundsätzlich gedeckt. Auf Youtube wurden die Ausschnitte irrtümlich und ohne selbstständige Ausführungen eingestellt."