Joyn-Werbung bei Sat.1 Gold © Sat.1 Gold
XXL-Hinweise mitten im Bild

Vollbild-Werbung für Joyn ist wohl unproblematisch

 

Mit riesigen Einblendungen mitten im Bild werben die ProSiebenSat.1-Sender in diesen Tagen für den 7TV-Nachfolger Joyn. Doch ist das überhaupt erlaubt, zumal die Gruppe nicht mal die Mehrheit der Anteile an dem Dienst hält? Ja, sagen die Medienhüter.

von Alexander Krei
13.07.2019 - 11:10 Uhr

Fast einen Monat ist seit dem Start von Joyn vergangen und ProSiebenSat.1 lässt in diesen Tagen keine Gelegenheit aus, um auf seinen neuen Streamingdienst hinzuweisen. Die Hinweise könnten kaum auffälliger sein, immerhin nimmt das Joyn-Logo regelmäßig im laufenden Programm für mehrere Sekunden einen Großteil des Bildes ein – angekündigt durch ein nicht minder auffälliges Klopfen. Kein Wunder, dass so mancher Zuschauer davon inzwischen reichlich genervt ist.

Einige Beobachter stellten in diesem Zusammenhang zudem die Frage, ob die auffälligen Joyn-Hinweise überhaupt erlaubt sind, immerhin hält ProSieben gar nicht die Mehrheit an dem Angebot, sondern teilt sich die Anteile am Joint-Venture mit Discovery. Handelt es sich also gar um unerlaubte Werbung?

Darauf angesprochen, müssen die Medienanstalten zunächst den Rundfunkstaatsvertrag studieren, kommen in dem konkreten Fall aber zu dem Schluss, dass bei den Hinweisen alles mit rechten Dingen vor sich geht. Laut Paragraf 28 sind einem Unternehmen sämtliche Programme zuzurechnen, die es selbst veranstaltet oder die von einem anderen Unternehmen veranstaltet werden, an dem es unmittelbar mit mindestens 25 Prozent an dem Kapital oder an den Stimmrechten beteiligt ist.

Das ist bei Joyn der Fall. "Danach kann Joyn ProSiebenSat.1 zugerechnet werden und ist laut Ziffer 9 Absatz 1 Werberichtlinien keine Werbung, sondern ein Hinweis auf das eigene Onlineangebot zur zeitunabhängigen Nutzung von Sendungen", erklärte eine Sprecherin der Bremischen Landesmedienanstalt gegenüber dem Medienmagazin DWDL.de. "Es handelt sich bei dem Hinweis auf die Plattform also um zulässige Eigenwerbung, vergleichbar mit einem Hinweis auf die Inhalte in der sendereigenen Mediathek."

Spannend dürfte es werden, wie es sich verhält, sollte es ProSiebenSat.1 und Discovery gelingen, weitere Partner an Bord zu holen – was ja das ausdrückliche Ziel ist. Dann könnte der Anteil auf weniger als 25 Prozent schrumpfen und sich die Ausgangslage für die Joyn-Eigenwerbung im Programm möglicherweise verändern.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 weniger 3 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.