So viele Schlagzeilen wie in diesem Sommer hat der "Fernsehgarten" im ZDF schon lange nicht mehr produziert. Anders als bei der kürzlich aufgrund von Unwetter über dem Lerchenberg improvisierten Show im Havarie-Studio, hat Gastgeberin Andra Kiewel diesmal aber die gute Laune verloren: Schuld ist ein lächerlicher Auftritt von Comedian und Moderationskollege Luke Mockridge im "Fernsehgarten", der sich im besten Fall in den kommenden Tagen oder Wochen noch als Wetteinlösung entpuppen wird. Andrea Kiewel jedoch wird auch das sicher nicht trösten.



Anmoderiert wurde Luke Mockridge nach gut einer Stunde Sendezeit des "Fernsehgarten" noch euphorisch mit den Worten "Die 'Fernsehgarten'-Redaktion verehrt ihn wie verrückt", dann folgte ein absichtlich mieser Auftritt von Luke Mockridge, der nach vier Minuten mit müden Gags u.a. über Senioren darin mündete, dass sich Mockridge wie ein Affe hüpfend und tönend über die Bühne bewegt, noch einen Elefanten nachmacht und einen Karnevalssong anstimmt. Offensichtlich eine völlig beliebige Aneinanderreihung von Quatsch mit dem Ziel, zu testen, wie lange er auf Sendung bleibt damit.

Der Auftritt von Luke Mockridge und ab Minute 5:30 die Reaktion von Andrea Kiewel

Nach knapp viereinhalb Minuten hat die Regie genug, schaltet rüber auf eine ebenso irritierte aber zunächst noch gefasste Andrea Kiewel, die den Auftritt beendet. Wenig später adressiert die "Fernsehgarten"-Gastgeberin den merkwürdigen Auftritt dann noch einmal mit sehr deutlichen Worten: "Sie wissen wie sehr mir dieser Fernsehgarten mit all seinen Zuschauern am Herzen liegt. Ich moderiere diese Sendung jetzt seit 19 Jahren und das was Luke Mockridge hier gerade abgeliefert hat, übertrifft alle Vorstellungen an Unkollegialität, die ich jemals erlebt habe."

Andrea Kiewel© ZDF
Weiter erzählt Kiewel: "Wir haben den Kollegen vor Wochen eingeladen, er kam heute früh nicht zu den Proben weil er angeblich verschlafen hat. Ich denke mir, er wollte gar nicht, dass wir wissen, was er hier vor hat. Und das dann ein junger Künstler, der im Gegensatz zu dieser Sendung. - ich weiß nicht was Luke Mockridge in 33 Jahren macht, diese Sendung gibt es seit 33 Jahren und zwar sehr erfolgreich - dass es dann ein junger Künstler wagt, auf meiner Bühne vor meinem Publikum wie ein Affe rumzuspringen, aus welchen Gründen auch immer, halte ich für das mieseste Verhalten, was es unter Künstlern, unter Kollegen geben kann. Und weil wir im Festivalmodus sind: Shame on you, Luke Mockridge. Never ever again."

Luke Mockridge ist seit Jahren der Comedy-Hoffnungsträger von Sat.1, bekommt dort ab Mitte September mit der "Greatnightshow" eine weitere Primetime-Show, bei der es möglicherweise auch die Auflösung zu diesem Stunt im ZDF-"Fernsehgarten" gibt. Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger lobte Luke Mockridge in den vergangenen Jahren übrigens immer wieder dafür, dass er Comedy für ein vergleichsweise breites Publikum mache und sich nicht, wie manch anderer Kollege, in der Nische auf Kosten anderer profiliert. Ausgenommen offenbar das Publikum des ZDF-"Fernsehgarten".

Das ZDF konterte auf Twitter schlagfertiger als Mockridge bei seinem absichtlich schlechten Auftritt: