Joko und Klaas Live © Screenshot Twitter/jokoundklaas
"Nicht der richtige Tag dafür"

Joko und Klaas verzichten auf ihre 15 Minuten Blödsinn

 

Vor dem Hintergrund des tödlichen Angriffs in Halle haben Joko und Klaas entschieden, auf die 15 Minuten Sendezeit zu verzichten, die sie sich in ihrer ProSieben-Show erspielt haben. Mehrere Sender kündigten für den Abend aus aktuellem Anlass Sondersendungen an.

von Alexander Krei
09.10.2019 - 16:59 Uhr

Nachdem sich Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf am Dienstagabend in ihrer Spielshow gegen ProSieben durchgesetzt haben, steht dem Moderatoren-Duo am Mittwoch um 20:15 Uhr wie gewohnt eine Viertelstunde Sendezeit zur Verfügung. Doch vor dem Hintergrund der Schüsse in Halle, bei denen zwei Menschen getötet wurden, haben die beiden kurzerhand entschieden, auf ihre gewonnene Sendezeit zu verzichten.

"Wir haben eine ganze Menge vorbereitet, werden das heute aber nicht nutzen, denn heute wird es keine 15 Minuten geben", erklärte Winterscheidt in einem am Nachmittag veröffentlichten Video. Die Entscheidung sei im Laufe des Tages gefallen. "Es war alles geprobt, alles vorbereitet. Aber genau wie ihr lesen wir auch die Zeitungen und schauen die Nachrichten", ergänzte Heufer-Umlauf.

"Da hat heute etwas stattgefunden, das uns zumindest das Gefühl nimmt, heute Abend um viertel nach Acht groß inszenierten Blödsinn aufzuführen. Vielleicht geht es euch genauso. Irgendwie ist nicht der richtige Tag dafür", sagte der Moderator weiter und bat bei den Zuschauerinnen und Zuschauern um Verständnis. "Wir werden noch jede Menge Gelegenheiten haben, diese Ideen umzusetzen."

Winterscheidt und Heufer-Umlauf hatten am Dienstagabend zum dritten Mal gegen den Sender gewonnen. Als sie Ende Mai zum ersten Mal 15 Minuten zur freien Verfügung hatten, nutzten sie die Gelegenheit, um auf ernste politische Anliegen hinzuweisen. Wenige Wochen später verschenkten sie 40.000 Euro an die Zuschauer. An diesem Mittwoch wird ProSieben nun trotz des Sieges seiner Moderatoren um 20:15 Uhr das reguläre Programm ausstrahlen.

Das Erste und RTL kündigen Sondersendungen an

Unterdessen hat RTL anlässlich der Ereignisse in Halle eine Sondersendung für den Abend angekündigt. Um 20:15 Uhr soll ein zehnminütiges "RTL aktuell Spezial" ausgestrahlt werden. News-Anchor Peter Kloeppel meldet sich dafür aus Halle. Geplant sind zudem Live-Schalten zu Reportern sowie Augenzeugenberichte. Die Übertragung des Fußball-Länderspiels zwischen Deutschland und Argentinien wird aus diesem Grund zehn Minuten später beginnen.

Im Ersten wird es um 20:15 Uhr sogar einen halbstündigen "Brennpunkt" mit Gunnar Breske und Christian Nitsche zu sehen geben - mit zwei Schwerpunkten. Neben den Berichten über die Schüsse vor der Synagoge geht es zudem um "Erdogans Krieg gegen die Kurden". 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.