Handschlag © rclassen / photocase.com
Muster-Statut für Redaktionen erarbeitet

DACH-Redakteure der Öffentlich-Rechtlichen kooperieren

 

Die Redakteure von ARD, ZDF, Deutschlandradio, Deutscher Welle, ORF und SRG haben eine enge Kooperation vereinbart. Im Rahmen dieser ist nun ein länderübergreifendes Muster-Statut für die Redaktionen der deutschsprachigen öffentlich-rechtlichen Sender entwickelt worden.

von Timo Niemeier
23.10.2019 - 13:05 Uhr

Um Mindeststandards für die Pressefreiheit zu definieren, arbeiten die Redaktionsvertretungen von ARD, ZDF, Deutschlandradio und Deutsche Welle (AGRA), der ORF-Redakteursrat und die Redakteure der Schweizer SRG künftig eng zusammen. Bei der Herbst-Tagung der Redaktionsvertretungen in Wien wurde nun eine Kooperation vereinbart. Erstes konkretes Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist ein länderübergreifendes Muster-Statut für die Redaktionen der deutschsprachigen öffentlich-rechtlichen Sender. 


Dieses Statut enthält nach Angaben der Redakteursvertreter Eckpunkte zur Sicherung der journalistischen Unabhängigkeit, die in einigen Ländern Europas massiv unter Druck geraten sei. Zweck eines Redaktionsstatuts sei es, für eine demokratisch verfasste Gesellschaft die Rundfunkfreiheit öffentlich-rechtlicher Sender zu wahren und gegen Eingriffe von innen und außen zu schützen. 

"Mit diesem Muster-Statut setzen wir länderübergreifende, einheitliche Maßstäbe für die unabhängige Berichterstattung in unseren Sendern. Es schützt die journalistische Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen vor unzulässigen Eingriffen", so AGRA-Sprecher Hubert Krech. Dieter Bornemann, Vorsitzender des ORF-Redakteursrates, ergänzt: "Versuche politischer Einflussnahme und Angriffe auf die Unabhängigkeit sind abzuwehren. Es geht um die Glaubwürdigkeit der Berichterstattung. Das gilt für Deutschland, Schweiz und Österreich gleichermaßen." AGRA und Redakteursvertreter von ORF und SRG haben angekündigt, sich um weitere Kooperationen mit öffentlich-rechtlichen Sendern in Europa zu bemühen. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.