Abendschau © RBB
"Journalistisch geht nichts verloren"

"Abendschau": RBB spart sich am Wochenende die Sprecher

 

Zum Jahreswechsel kommt es bei der "Abendschau" des RBB zu Veränderungen, künftig gibt es am Wochenende keine Nachrichtensprecher mehr. Dadurch spart man vor allem Kosten, beim Sender erhofft man sich aber auch "interessante Impulse".

von Timo Niemeier
23.10.2019 - 14:26 Uhr

Das nachrichtliche Aushängeschild des RBB, die "Abendschau", steht vor Veränderungen. Zum Jahreswechsel wird der Sender in dem Format am Wochenende auf den Nachrichtensprecher verzichten. Seit vielen Jahren stehen für die Sendung zwei Personen vor der Kamera, neben dem Moderator, der Beiträge ankündigt und Interviews im Studio führt, eben auch ein Sprecher. Diesen soll es künftig am Wochenende nicht mehr geben. Ein RBB-Sprecher hat das gegenüber der "BZ" bestätigt. 

Der Grund für die Veränderung ist naheliegend: Genauso wie alle anderen Sender der ARD muss man auch beim RBB sparen. Und der Wegfall des Nachrichtensprechers spart Geld. "Aber wir versprechen uns auch interessante Impulse, am insgesamt nachrichtenärmeren Wochenende Erfahrungen mit dieser dynamischen, neuen Präsentationsform zu sammeln", so der Sprecher gegenüber der "BZ". In der neuen Form seien die Nachrichten zudem im Netz besser einsetzbar. "Journalistisch geht dadurch nichts verloren."

Die Ausgaben unter der Woche sind von den Veränderungen nicht betroffen - zumindest vorerst. Der Wegfall des Sprechers sei "aktuell begrenzt auf das Wochenende", so ein RBB-Sprecher. Das lässt durchaus Raum für Spekulationen. Zumal sich der Sprecher auch mit den Worten zitieren lässt, dass die neue Form am Wochenende in den Nachrichtenformaten anderer Sender weit verbreitet sei. Als Test für die gesamte "Abendschau" will man die Veränderungen am Wochenende aber nicht verstanden wissen. Die betroffenen Nachrichtensprecher, beispielsweise Axel Walter, Cathrin Bonhoff, Dirk Jakobs oder auch Dilek Üsük, werden auch weiterhin für die "Abendschau" arbeiten, jedoch entsprechend weniger oft eingesetzt als bislang. 

Gerade erst ist die RBB-"Abendschau" fünf Mal für den Bremer Fernsehpreis 2019 nominiert worden, unter anderem als beste Sendung (DWDL.de berichtete). Beim Bremer Fernsehpreis werden journalistische Leistungen im Regionalfernsehen gewürdigt. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 4 plus 4 ist

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.