Roman Weidenfeller und Laura Wontorra © TVNOW / Jörg Carstensen
Wegen hoher Quoten

Europa League bis zum Ende der Vorrunde bei RTL

 

Eigentlich hat die Mediengruppe RTL die Europa League geholt, um Nitro zu stärken. Inzwischen zeigt aber auch RTL immer mehr Spiele - und das wird vorerst auch so bleiben. Zumindest die verbleibenden Spiele der Vorrunde sind ausschließlich bei RTL zu sehen.

von Timo Niemeier
12.11.2019 - 08:00 Uhr

Zuletzt hat die Mediengruppe RTL bei der Ausstrahlung der Europa League experimentiert. Nach den guten Erfahrungen mit der gleichzeitigen Übertragung des Finals im Mai bei Nitro und RTL, zeigte man im Oktober noch einmal eine Partie zur gleichen Zeit. Die Folge: Beide Sender blieben unter ihren Möglichkeiten, kannibalisierten sich also selbst. Zuletzt war die Europa League nur noch bei RTL zu sehen - und dabei wird es vorerst auch bleiben. 

Wie ein Sendersprecher nun nämlich gegenüber DWDL.de bestätigt hat, werden die beiden verbliebenden Spiele der Vorrunde ausschließlich bei RTL und nicht bei Nitro ausgestrahlt. Am 28. November überträgt man die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Arsenal London. Im Dezember steht dann der sechste und letzte Spieltag der Gruppenphase an. Welches Match dann bei RTL zu sehen sein wird, ist noch unklar, hier kommt es auf die Ausgangslage in den verschiedenen Gruppen an. 

In der vergangenen Saison überließ RTL dem kleinen Schwestersender Nitro die Europa League bis in die K.O.-Phase hinein und stieg ein, als gute Quoten sehr sicher waren. Im Verlauf des Wettbewerbs stieg die Reichweite bei RTL dann teilweise auf mehr als sieben Millionen. Das war allerdings auch dem sehr starken Abschneiden der Frankfurter Eintracht zu verdanken. Wie man in diesem Jahr in der K.O.-Phase verfahren wird, ist noch unklar. Das will man in Köln erst entscheiden, wenn klar ist, welche deutschen Mannschaften es überhaupt in diese Phase des Wettbewerbs schaffen. 

Gut möglich, dass man die Spiele dann auch wieder an Nitro abgibt, wenn beispielsweise keine deutsche Mannschaft mehr im Rennen ist. Im Gegenzug steigt die Wahrscheinlichkeit einer Ausstrahlung bei RTL, sollte eine deutsche Mannschaft auf einen namhaften Gegner treffen. Zuletzt erreichte RTL bereits fast vier Millionen Zuschauer mit der zweiten Halbzeit der Partie Gladbach gegen Rom, in der Zielgruppe waren damit 14,0 Prozent drin. Und auch Doppel-Übertragungen auf beiden Sendern kann man sich in Köln weiterhin vorstellen. Das Finale 2018/19 hat gezeigt, dass auch damit für beide Sender gute Quoten drin sind. Es muss sich aber um ein wirklich hochkarätiges Duell handeln, sonst kannibalisiert man sich wieder gegenseitig. 

Wer die Spiele der Europa League weder bei RTL noch Nitro sehen will, muss zu DAZN wechseln. Der Streamingdienst überträgt sämtliche Partien des Wettbewerbs. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus UK - präsentiert von ITV Studios Germany zum UK-Update Donnerstags: Die aktuellen Meldungen der Audio-Branche - präsentiert von Radio NRW. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.