Thomas Rabe © Bertelsmann
Bertelsmann-Boss sieht Tech-Giganten im Vorteil

Rabe fordert gleiche rechtlichen Bedingungen für alle

 

Thomas Rabe, Chef von Bertelsmann und der RTL Group, hat in Brüssel bei der Association of Commercial Television eine Rede gehalten und darin eine Reform der rechtlichen Rahmenbedingungen gefordert. Rabe sieht die Branche gegenüber Tech-Giganten im Nachteil.

von Timo Niemeier
18.11.2019 - 18:30 Uhr

Vor 30 Jahren ist die  Association of Commercial Television in Europe (ACT) gegründet worden, seither vertritt die Organisation die Interesseren von kommerziellen Fernsehsendern auf EU-Ebene. Dabei vertritt man 28 Sender aus 28 Ländern. Zu den Geburtstagsfeierlichkeiten der ACT hat Bertelsmann- und RTL-Group-Chef Thomas Rabe am Montagabend in Brüssel eine Rede gehalten.

Darin hat Rabe noch einmal den Stellenwert der europäischen Medienhäuser betont. So würden kommerzielle Sender in Europa 15 Milliarden Euro jährlich in Inhalte investieren. Die gesamte audiovisuelle Medienbranche, also der TV- und Radiowerbemarkt sowie das Pay-TV und die öffentlich-rechtlichen Anstalten, sei zusammengenommen 112 Milliarden Euro schwer. Die Medienbranche sei eine Säule der Demokratie. Man liefere vertrauenswürdige Nachrichten, die auf "hohen redaktionellen Standards" basieren würden, so Rabe in seiner Rede. 

Dennoch befinde sich die Branche im Wandel und traditionelle Medienhäuser würden "zig Milliarden Dollar" ausgeben, um sich gegen Tech-Giganten zu wehren. Diese Konzerne aus den USA hätten "Positionen von beispielloser Macht und Dominanz eingenommen". Geschafft hätten sie das dank global skalierbarer Geschäftsmodelle, nahezu unbegrenztem Zugang zu Daten und neuen Technologien. Man wolle sich angesichts der Situation nicht beschweren und die eigenen Stärken ausbauen. Das müsse aber in einem fairen und modernen Rechtsrahmen geschehen, der die heutigen Marktrealitäten widerspiegele. Rabe fordert: Gleiches Recht für alle. 

Dass dieses gleiche Recht für alle Unternehmen heute noch nicht die Realität sei, würde auch an einer Medienregulierung liegen, die in vielen Bereichen auf das analoge Zeitalter des letzten Jahrhunderts zurückgehe, so Rabe. So kritisiert der Bertelsmann-Boss, dass TV-Sender in Sachen Werbezeit trotz der Reform der AVMD-Richtlinie künftig viel restriktiver reguliert seien als große US-Techfirmen. Auch das Wettbewerbsrecht sei nach wie vor veraltet. Hier verweist Rabe noch einmal auf die vom Kartellamt untersagte Zusammenarbeit zwischen der Mediengruppe RTL und ProSiebenSat.1 vor einigen Jahren, als Netflix in Deutschland noch nicht einmal aktiv war. Das stehe einer "sinnvollen und notwendigen Zusammenarbeit und Konsolidierung" im Wege und spiegele auch nicht mehr die Marktrealitäten wieder. Und während der Deal zwischen Mediengruppe RTL und ProSiebenSat.1 verboten wurde, habe Facebook erst Instagram und später Whatsapp übernehmen dürfen, klagt Rabe.

"Neben einer fairen und modernen Regulierung sind mehr Zusammenarbeit und Partnerschaften zwischen europäischen Rundfunkveranstaltern erforderlich, um mit den Technologiegiganten zu konkurrieren", sagt Rabe, der dann auch noch einmal auf die Anstrengungen der RTL Group in diesem Bereich verweist. So will man künftig vor allem in den Bereichen Werbetechnologie, VoD-Technologie und in der internationalen Werbevermarktung mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten. Dafür hat man auch schon einige Dinge angestoßen: So entwickelt die französische M6 Gruppe die technologische Plattform für Salto – den gemeinsamen Streamingdienst mit TF1 und France Télévisions, der 2020 starten soll. Smartclip bringe derweil Werbetechnologien voran. In beiden Fällen sei man offen für neue Partner, betont Rabe. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Audio Sales-Manager (m/w/d) in Leipzig Praktikum Data & Audience Intelligence in Köln Redakteur/Reporter (m/w/d) Investigativer Journalismus & Dokumentationen (infoNetwork) in Köln Praktikum Redaktion "Extra" ab März 2020 (infoNetwork) in Köln Reisekoordinator (m/w/d) in Unterföhring bei München Redakteur / Reporter (m/w/d) in Mainz / Frankfurt am Main Produktionsassistenz (w/m/d) in Hamburg Produktionsassistenz (m/w/d) in München HR-Manager (m/w/d) in Hürth bei Köln Leitender Redakteur (m/w/d) Spendenmarathon (infoNetwork) in Köln Casting-Redakteur (w/m/d) Factual Entertainment (RTL STUDIOS) in Köln Geschäftsführung (m/w/d) in Potsdam Social Media Redakteur (m/w/d) – Schwerpunkt Bewegtbild in Berlin Video Editor / Cutter / Mediengestalter (m/w/d) - Festanstellung in Berlin Festangestellte EB-Kamera-Leute in 20h/Woche-Teilzeit (m/w/d) in Berlin Junior Redakteur (m/w/d) in Berlin Redakteur (m/w/d) Recherche und MAZ-Erstellung in Köln Producer Assistenz (w/m/d) NINJA WARRIOR GERMANY (RTL STUDIOS) in Köln License and Contracts Manager (m/w/d) in München Justiziar/in (m/w/d) in Köln Chef vom Dienst (m/w/d) Red Button / HBB TV (infoNetwork) in Köln Storyliner (w/m/d) für "Berlin - Tag & Nacht" in Hürth bei Köln Editor (w/m/d) für Storydepartment von "Berlin - Tag & Nacht" in Hürth bei Köln Chef vom Dienst (m/w/d) in München Redakteur (m/w/d) Sozialreportage und Dokusoap in München Praktikant (m/w/d) Redaktion Dokusoap und Reportage in München Sachbearbeiter Lizenzabrechnung (w/m/d) in Unterföhring bei München Volontär Online-Redaktion (m/w/d) in Berlin Lektor / Schlussredakteur in Teilzeit (m/w/d) in Berlin Producer*in in Hamburg Assistenz der Head of Entertainment (w/m/d) in Köln Cutter (m/w/d) in Köln
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.