Er galt als Ikone des Privatfernsehens, nun ist Walter Freiwald im Alter von 65 Jahren gestorben. Der TV-Moderator erlag bereits am vergangenen Samstag seinem Krebsleiden, wie seine Familie über Freiwalds Accounts in den sozialen Netzwerken bestätigte. "Am 16.11.2019 hat er den Kampf gegen den Krebs verloren. Sein Lebenswerk als Moderator und Entertainer, wie auch als liebender Ehemann und Familienvater bleibt unvergessen", heißt es dort.


Freiwald hatte seine Krankheit erst wenige Tage zuvor öffentlich gemacht. Er werde "diese Krankheit nicht überleben", schrieb der Moderator Anfang November bei Twitter und Facebook. "Der Krebs ist ein Arschloch und wird mich töten." Und: "Ich liebe meine Frau und meine Kinder." Kurz darauf bedanke sich Freiwald für die Reaktionen und das Mitgefühl. Seine letzten Worte: "Vergesst mich nicht. Ihr tut mir gut."

Einen Millionenpublikum war Freiwald in den 90er Jahren an der Seite von Harry Wijnvoord als Ansager in der RTL-Show "Der Preis ist heiß" bekannt geworden. Die Show wurde von 1989 bis 1997 ausgestrahlt. Seine Karriere im Unterhaltungsbereich begann er zuvor allerdings bei RTL in Luxemburg, später arbeitete er für Radio Gong. Über viele Jahre hinweg war er auch im Teleshopping zu sehen, darunter bei QVC und im RTL Shop.

Vor knapp fünf Jahren nahm er zudem an der Realityshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" teil. Drei Tage vor dem Finale musste er die Sendung damals verlassen. Walter Freiwald hinterlässt seine Ehefrau und zwei Söhne.