Trotz der anhaltenden Buschfeuer in Australien wird RTL am Freitagabend wie geplant die 14. Staffel seines Quoten-Hits "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" ins Programm nehmen, auch wenn in den vergangenen Tagen Forderungen zum Verzicht aufkamen - via "Bild" hatten sich deshalb zuletzt mehrere Politiker und Prominente kritisch zu den Plänen des Kölner Senders geäußert. 

Jetzt bekam RTL überraschend Rückendeckung von der Konkurrenz. Via Twitter stellte sich ProSieben am Donnerstag hinter den Kölner Sender. "Wir schauen es nicht. Aber wir verstehen nicht, was es Australien helfen sollte, wenn RTL - so wie es der ein oder andere Politiker fordert - das Dschungelcamp absagt", teilte ProSieben mit. "Jeder kann selbst entscheiden, ob er es schauen mag. Und das ist gut so."

Prompt bedankte sich RTL für die Unterstützung. "In den Farben getrennt, in der Sache vereint. Danke für den Support", hieß es in einem RTL-Tweet - der dann doch nicht ganz ohne eine neckische Stichelei in Richtung Unterföhring auskam: "PS: Wir gucken 'The Masked Singer' auch nicht."

Bereits vor einigen Tagen hatte RTL erklärt, an der Show festhalten zu wollen. "Wir verfolgen die dramatische Situation in Australien genau. Das Areal, auf dem das Dschungelcamp liegt, ist von den Buschbränden nicht betroffen" sagte ein Sendersprecher. "Es ist nahezu ausgeschlossen, dass die Brände das Gebiet des Dschungelcamps erreichen könnten." Und so wird die 14. Staffel am Freitag wie gewohnt auf Sendung gehen.

Mehr zum Thema