Thomas Rabe © Bertelsmann
Thomas Rabe glaubt an das lineare TV

Bertelsmann kauft weitere Aktien der RTL Group

 

Der Medienkonzern Bertelsmann hält schon heute 75 Prozent an der RTL Group, Konzernchef Thomas Rabe hat nun angekündigt, weitere Anteile erwerben zu wollen. Eine komplette Übernahme ist aber nicht geplant. Rabe unterstreicht die Wichtigkeit des linearen TV-Geschäfts.

von Timo Niemeier
16.02.2020 - 11:14 Uhr

Bertelsmann-Chef Thomas Rabe, der seit einiger Zeit auch Geschäftsführer bei der RTL Group ist, hat der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" ein Interview gegeben und darin Investitionen in das TV-Geschäft angekündigt. Allen voran hat sich Bertelsmann dazu entschlossen, weitere Aktien der RTL Group zu kaufen. Diese Strategie fahre man laut Rabe schon seit einigen Monaten, die Stückzahlen halten sich aber offenbar in Grenzen. "Wir haben keine Pläne, die RTL Group komplett zu übernehmen und von der Börse zu nehmen", bestätigt Rabe. 

Die RTL Group bleibt demnach eigenständig. Doch warum kauft Rabe Aktien, wenn keine Komplett-Übernahme angestrebt ist? "Wir sind über­zeugt, dass die RTL-Ak­ti­en ge­gen­wär­tig un­ter­be­wer­tet sind. Das RTL-Ge­schäft ist hoch­pro­fi­ta­bel, die Di­vi­den­den­ren­di­te at­trak­tiv. Die Ana­lys­ten se­hen der­zeit nur die Ri­si­ken der Trans­for­ma­ti­on im TV-Ge­schäft", so der Bertelsmann-Boss, der mit dieser Aussage natürlich auch das Vertrauen in die RTL Group stärken will. 

Rabe unterstreicht in dem Interview mit der "FAS" auch noch einmal, dass lineares Fernsehen eine Zukunft habe. Eine andere Aussage des Bertelsmann-Chefs wäre aber auch eine Überraschung gewesen. Die Reichweiten des linearen Fernsehens seien über alle Altersgruppen hinweg "enorm", so Rabe. "Auch wenn die Jün­ge­ren mehr strea­men, liegt in Deutsch­land der täg­li­che TV-Kon­sum pro Kopf bei 210 Mi­nu­ten. Zu­dem ver­zeich­nen auch die Strea­m­ing­diens­te von RTL aus­ge­spro­chen ho­he Wachs­tums­ra­ten."

Im März will man seinen Investoren zudem eine neue Strategie präsentieren, mit der die RTL Group weiter gestärkt werden soll. Die Eckpunkte hat Rabe schon jetzt verraten: So soll sich die RTL Group im TV-Geschäft weiter verstärken und zudem vermehrt ins Streaming investieren. Mehr Geld soll außerdem für Technologien ausgegeben werden, um Werbung zu personalisieren. Das alles ist aber nicht neu und längst Strategie der RTL Group. 

Der aufkommenden Bewegtbild-Konkurrenz durch die "Bild" sieht Rabe locker entgegen. Er glaube nicht, dass "die Kollegen von Springer uns ernsthaft angreifen". Rabe: "Zu­dem ist mir noch nicht klar, wie das Bild-TV-Pro­gramm aus­se­hen soll. Da­vor ist mir nicht ban­ge." "Bild"-Chef Julian Reichelt hatte Bild-TV vor einiger Zeit als eine Art Gegenentwurf zu den Öffentlich-Rechtlichen präsentiert. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.