Es ist eine knappe Minute in der sich mutmaßlich Xavier Naidoo über Flüchtlinge äußert: Herkunft und Kontext des seit heute gestern Abend anonym im Netz verbreiteten Videos sind noch unklar, aber die Aufregung bereits groß. Die Rhetorik des Sprechgesangs bedient - nicht zum ersten Mal - rechte Meinungsmache, in diesem Fall gegen Flüchtlinge. Der rechte Mob im Netz feiert den Juror der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" jedenfalls bereits, auch das nicht zum ersten Mal. Bei seinen bisherigen Sympathien für die Verschwörungstheorien von Reichsbürgern hatten der damalige Vox-Chef Bernd Reichart und damalige Vox-Unterhaltungschef Kai Sturm stets noch ein Auge zugedrückt.



Diesmal schwer vorstellbar. Wörtlich singt Naidoo in dem Clip die folgenden Zeilen direkt in die Kamera: "Ihr seid verloren. Ihr macht nicht mal den Mund für Euch auf. So nehmen Tragödien ihren Lauf. Eure Töchter, eure Kinder sollen leiden. Sollen sich mit Wölfen in der Sporthalle umkleiden und ihr steht seelenruhig nebendran. Schaut Euch das Schauspiel an, das Euch alle beenden kann. Weit und breit ist hier kein Mann, der dieses Land noch retten kann. Doch Hauptsache es ist politisch korrekt, auch wenn ihr daran verreckt. Und nochmal: Ich hab fast alle Menschen lieb, aber was wenn fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt. Dann muss ich harte Worte wählen, denn keiner darf meine Leute quälen. Wenn doch, der kriegt's mit mir zu tun. Lasst uns das beenden und zwar nun. Ihr seid verloren."

Auf Anfrage des Medienmagazins DWDL.de teilt RTL am Mittwochvormittag zunächst mit, sich derzeit mit Hochdruck um das Thema zu kümmern. "Wir sind auch irritiert über das Video von Xavier Naidoo auf den Social-Media-Kanälen. RTL distanziert sich ganz klar von Rassismus in jeglicher Form. Wir klären jetzt unsere Fragen mit Xavier", erklärt ein RTL-Sprecher. Beim Sender ist man demnach überzeugt, dass es sich um Naidoo handelt - in Zeiten von Deep Fakes auch etwas, was berücksichtigt werden muss. Auch die Produktionsfirma UFA Show & Factual ist in heller Aufregung. Kaum vorstellbar, dass Naidoo im Fall der Fälle ohne eine Entschuldigung für RTL-Geschäftsführer Jörg Graf noch haltbar ist als Protagonist. Eine Entscheidung soll noch am Mittwoch fallen, hoffen mehrere an "Deutschland sucht den Superstar" beteiligte Personen im Gespräch mit DWDL.de.

Auf Twitter bezog RTL inzwischen ebenso Stellung zu dem dubiosen Video: