Tom Buhrow © WDR/Annika Fußwinkel
ARD-Vorsitzender zu Sparßnahmen

Buhrow: "Dann wird man es auch sehen und hören"

 

Keine Feierlaune zum 70. Geburtstag der ARD: Tom Buhrow sieht keine Luft mehr zu sparen. In einem Interview erklärte der ARD-Vorsitzende jetzt, dass man die Unterschiede sehen und hören werde, sollten weitere Sparmaßnahmen gefordert werden.

von Alexander Krei
09.06.2020 - 20:02 Uhr

In einem "ganz besonderen Jahr" sei man, sagt WDR-Intendant Tom Buhrow mit Blick auf die angepeilte Erhöhung des Rundfunkbeitrags, für die er als ARD-Vorsitzender zu werben hat. Das sei eine Aufgabe. "Die andere ist, dass wir als ARD in dieser schwierigen Zeit, wo wir vieles kürzen müssen, zusammenstehen und zusammenbleiben", sagte Buhrow in einem Interview mit dem NDR-Medienmagazin "Zapp" hinsichtlich der Sparmaßnahmen in den verschiedenen ARD-Anstalten.

Mit Blick auf den WDR erklärt Buhrow, er habe fast seit seinem ersten Tag als Intendant Kürzungen umgesetzt. 500 Planstellen wurden abgebaut. "Das Bild finden Sie überall in der ARD", so Buhrow, der davon ausgeht, dass man durch die Einsparungen einen Unterschied im Programm feststellen wird. "Wir sind jetzt an einem Punkt, wenn man sagt, wir wollen euch kleiner, dann wird man es auch sehen und hören."

Etliche Probleme würden sich jedoch lösen, wenn man noch weiter in die Digitalisierung hineingehe, zeigte sich der WDR-Intendant zu versichtlich, angesprochen auf die Vielzahl an öffentlich-rechtlichen Angeboten - von klassischen Kanälen bis hin zu Online-Angeboten. "Irgendwann wird es gar nicht mehr so viele herkömmliche Kanäle geben, sondern es wird Plattformen geben, wo wir unsere öffentlich-rechtlichen Inhalte dann anbieten. Den Weg haben wir schon begonnen, aber das wird im Laufe der Zeit noch mehr sein." 


Dass die Sparmaßnahmen der einzelnen Anstalten auch auf Kosten des bundesweiten Gemeinschaftsprogramms gehen werden - daraus macht Tom Buhrow keinen Hehl. "Es ist einzusehen, dass nicht alle Kürzungen in den einzelnen Häusern erfolgen, sondern dass man natürlich auch parallel bei den Gemienschaftsprodukten etwas kürzt." Über die Balance werde man jedoch miteinander ringen und diskutieren müssen. Die Feierlaune rund um den 70. Geburtstag der ARD, das machen Buhrows Aussagen deutlich, könnte gewiss besser sein.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.