Frische-Index © Pixabay/DWDL
Frische-Index im Juni

ProSieben und Vox trotzen noch der Sommer-Flaute

 

Corona- und Sommerflaute kamen im Juni zusammen und sorgten für mehr Wiederholungen, auch bei den Öffentlich-Rechtlichen, RTL stürzte im Frische-Index regelrecht ab. ProSieben und Vox hielten sich wacker, Kabel Eins fuhr die Frische-Dosis sogar deutlich hoch

von Uwe Mantel
30.06.2020 - 13:31 Uhr

Nachdem ProSieben und Vox schon im Mai gegen den Trend den Anteil an Erstausstrahlungen und Free-TV-Premieren in ihrem Abendprogramm (für den Frische-Index werten wir jeden Monat die Zeit zwischen 20:15 Uhr und Mitternacht aus) steigerten, hielten sie das höhere Niveau auch im Juni. Beide bestritten immerhin rund die Hälfte der Sendezeit am Abend mit frischem Programm, das war deutlich mehr als noch im Juni vergangenen Jahres, im Falle von ProSieben sogar ein Zuwachs von 16 Frische-Indexpunkten.

Und beide Sender zogen damit in unserem Frische-Ranking noch an RTL vorbei, das sonst normalerweise mit großem Abstand der Privatsender mit dem geringsten Wiederholungsanteil ist. Doch die Corona und Sommer zusammengenommen führten zu einem regelrechten Absturz im Ranking: Um 30 Frischeindex-Punkte ging es runter auf nun 44 Prozent Frische-Anteil. Das waren auch 14 Punkte weniger als noch im Juni vergangenen Jahres.  Sat.1 landete mit 37 Prozent noch dahinter, Schlusslicht ist RTLzwei, das sein Programm nur noch auf absoluter Sparflamme fährt, der Frische-Anteil lag bei gerade mal noch 12 Prozent. Das ist der gleiche Wert, den Kabel Eins im Mai erreichte - im Juni kehrten nun aber frische Erstausstrahlungen ins Programm zurück, sodass nun immerhin wieder gut ein Viertel des Programms mit neuen Inhalten bespielt wurde.

Ganz vorne rangierten auch im Juni die Öffentlich-Rechtlichen - doch auch dort machten sich Sommer und Corona-Auswirkungen deutlich bemerkbar - und nicht zuletzt fehlte natürlich die Fußball-EM, die aktuell eigentlich das Programm füllen sollte. Und so ging der Frische-Anteil des Ersten auf 69 Prozent zurück, das ZDF streute noch deutlich mehr Wiederholungen insbesondere auf den Film-Sendeplätzen ein und kam auf gerade mal noch 54 Prozent. Beide Sender lagen damit auch unter den Juni-Werten des vergangenen Jahres.

    FIX-Punkte
Juni 2020
Vergleich zum
Vormonat
Vergleich zum
Juni 2019
Jahresschnitt '20
(vs 01-06/19)
Das Erste 69 von 100 -9 -4 81
(+3)
ZDF 54 von 100 -18 -6 78
(-6)
ProSieben 50 von 100 -1 +16 51
(+5)
VOX 48 von 100 +3 +8 37
(-8)
RTL 44 von 100 -30 -14 76
(+0)
Sat.1 37 von 100 +0 +3 47
(-3)
kabel eins 26 von 100 +14 +6 22
(-3)
RTLzwei 12 von 100 -9 -2 27
(-8)

Zum Schluss wie immer ein paar Anmerkungen zu den Daten: Über die Qualität des Programms sagt der Anteil der Erstausstrahlungen natürlich nicht unbedingt etwas aus, doch es ist trotzdem eines von mehreren Indizien, mit welchem Aufwand ein Programm derzeit betrieben wird. Zu beachten ist zudem: Der Frische-Index gibt einen Trend an, bildet die Situation aber nicht ganz genau ab. So gibt es beispielsweise einen systembedingten "Nachteil" für Das Erste und das ZDF: Aufgrund der Werbefreiheit müssen sie mehr eigenes Programm produzieren, um die Zeit zu füllen, während die Privatsender einen gar nicht so geringen Teil des Abends mit Werbeblöcken füllen. Eine Stunde Erstausstrahlung ohne Werbung im Ersten haben wir aber genauso gewertet wie eine Stunde Erstausstrahlung bei den Privaten mit Werbung. Dazu kommt, dass einige Privatsender tendenziell etwas weniger Werbung zeigen als andere - so etwa Vox, das Serien anders als beispielsweise RTL nicht immer bis zu einer festen Anfangszeit um "viertel nach" streckt.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 6 - 2 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.