Coronavirus Covid-19 © Haris Mulaosmanovic / photocase.de
"ASAP - As soon as possible"

"re:publica" gibt auch Nachholtermin im August auf

 

Im Mai gab es bereits einen digitalen Ersatz für die "re:publica", eigentlich hätte das reale Event vor Ort aber im August nachgeholt werden sollen. Nun sagte man auch diesen Termin endgültig ab. Erst im kommenden Jahr soll's weiter gehen.

von Uwe Mantel
08.07.2020 - 18:03 Uhr

"ASAP - As soon as possible" - so sollte das Motto der diesjährigen "re:publica" lauten, wie man schon im vergangenen Jahr, weit vor Corona, festgelegt hat. Und es passt nun ungeplanterweise auch auf die Terminfindung für die nächste Veranstaltung: Eigentlich sollte die "re:publica 2020" im Mai stattfinden, dann fasst man aufgrund der Corona-Beschränkungen einen Nachholtermin im August 2020 ins Auge. Doch "possible" ist ein solches Event aufgrund der aktuellen Vorgaben auch dann noch nicht.

"Ein Treffen mehrerer tausend Menschen als re:publica, wie wir sie kennen und lieben, kann in diesem Jahr nicht mehr umgesetzt werden", schreiben die Veranstalter. Dementsprechend gibt man die Hoffnung auf eine Umsetzung noch in diesem Jahr auf und setzt darauf, Mitte Mai 2021 wieder eine "echte" "re:publica" in Berlin durchführen zu können. Gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können auf andere Personen übertragen werden - gleichzeitig hofft man mit Blick auf die eigenen Finanzen, dass möglichst wenige auf eine Rückerstattung der Tickets bestehen.

Nachdem es im Mai bereits als Ersatz ein Stream-Event als "rpRemote" gab, wolle man im September mit "hybriden Formaten experimentieren". Wie das genau aussehen soll, will man in Kürze bekanntgeben.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Montags: Aktuelles aus dem Milliardengeschäft Sport - präsentiert von Eurosport zum Sports-Update Dienstags: Neuigkeiten aus der Fernseh- und Medienlandschaft Österreichs zum Austria-Update Mittwochs: Very british: Die News der Woche aus dem Vereinigten Königreich zum UK-Update Donnerstags: Aktuelles rund um Audio - präsentiert von der WDR Mediagroup. zum Audio-Update Freitags: Die wichtigsten Medien-Nachrichten aus den Vereinigten Staaten zum US-Update Samstags: Ulrike Klode schreibt, was sie in ihrer Serienwoche bewegt hat zu Meine Woche in Serie Sonntags: Fernsehkritiker Hans Hoff über Aufreger und Programmperlen zum Hoff zum Sonntag
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.