© ProSieben
DWDL.de-Interview mit Daniel Rosemann

ProSieben setzt auf Drag Queens, mehr Klum und Joko&Klaas

 

Seite 2 von 2

Wie sieht die Planung für den Samstagabend aus? Vor einem Jahr war es das große Versprechen mit einer Showoffensive. Nicht alles hat geklappt. Was ist das Learning daraus? Wie gehts mit dem Sendeplatz weiter?

Ja, wir haben am Samstag leider ein paar Shows richtig in den Sand gesetzt, offensichtlich auf falsche Themen und Ideen gebaut. Das gehört zum Geschäft, macht es aber nicht besser, als es war. Aber wir haben daraus ein paar klare Lehren gezogen. Die Wichtigste: Wenn wir zu sportlich oder zu ernst unterwegs sind, mag das unser Zuschauer nicht. Der ProSieben-Zuschauer will eine ordentliche Dosis Leichtigkeit und Humor. Lachen, Schmunzeln, Freuen werden immer wichtiger in diesen Zeiten, damit eine Idee zündet. Das werden wir in Zukunft genauer beachten – auch für Shows an anderen Wochentagen.



Was planen Sie konkret?

Fünf neue Shows werden bald kommen: Mit „Total Knock Out“ adaptiert ProSieben eine Show, die erfolgreich auf dem US-Sender CBS läuft. Die Show ist eine Mischung aus „Takeshi’s Castle“, „Wipe Out“ und „Spiel ohne Grenzen“. In der neuen Show „Renn’zur Million! …wenn du kannst“ können sich Kandidaten sprichwörtlich zum Millionär rennen. „Puls“ ist eine spannende und lustige Show rund um unseren Herzschlag. Wer seinen Puls im Griff hat, gewinnt. Mit Joko Winterscheidt planen wir zwei Shows: Die Musikshow „Win Your Song“ zieht in einer neuen Form aus der Late in die Prime Time. Dazu entwickeln wir eine weitere neue Show mit ihm.

Sie haben zum Jahreswechsel in Trailern für 2019 schon versprochen: „Mehr ProSieben von ProSieben“: Welche Rolle spielt Hollywood noch für ProSieben?

Hollywood ist nach wie vor wichtig. Aber Hollywood war schon mal wichtiger für uns. Sonntags zum Beispiel macht uns der Blockbuster zum Marktführer unter den Sendern, die mit Werbung Geld verdienen. Der Dienstag war viele Jahre ein US-Serienabend, jetzt zeigen wir ausschließlich Eigenproduktionen in der Prime Time: „Der Traumjob – bei Jochen Schweizer“, „Joko und Klaas gegen ProSieben“. 2020 geht „Das Ding des Jahres“ weiter.

Keine Serie hat ProSieben in den vergangenen Jahren so getragen wie „The Big Bang Theory“. Wie werden Sie das Finale in Deutschland feiern?

Da geht eine TV-Epoche zu Ende. Wir werden „The Big Bang Theory” den ganzen Abend zelebrieren. Wir zeigen außer dem Finale eine #TBBT-Doku und noch mal die erste Folge, mit der alles begann.

Machen Sie danach den Sender zu?

Natürlich. Was sollen wir denn sonst machen?

(lacht) Den Gag dürften Sie doch schon oft genug gehört haben. Wie lange können Sie in der Daytime noch auf der Sitcom-Welle reiten?

Naja. Unsere Sitcoms machen uns in der Daytime gerne zum Marktführer. Und taff läuft um 17 Uhr so gut wie zuletzt vor 18 Jahren. Unabhängig davon haben wir in den vergangen Jahren 15 Daytime-Piloten produziert, um für den Fall der Fälle vorbereitet zu sein.

Stichwort Humor: Wie zufrieden sind Sie mit „Late Night Berlin“?

„Late Night Berlin“ ist im zweiten Jahr klar gewachsen. Es entwickelt sich nach und nach zu einer Instanz am Montagabend. Diese Entwicklung macht richtig Spaß. Dazu räumt „Late Night Berlin“ im Netz mit viralen Hits ab: Klaas verkauft Obst im Koks-Taxi, die Weinmesse oder das Stück mit Palina Rojinski über Sexismus im Netz.

Klaas Heufer-Umlauf

Klaas Heufer-Umlauf gab am Mittwoch bei den Screenforce Days gut gelaunt eine Runde Bier aus. 

Ist ein wöchentliches Comedy-Format das Ende der Fahnenstange in diesem Genre?

Wir pilotieren eifrig in dem Genre Comedy. Mit Teddy Teclebrhans Show „1:30“ haben wir dienstags etwas Neues gemacht und machen weiter.

Vor einem Jahr haben Sie die Rückkehr von ProSieben in die eigenproduzierte deutsche Fiction angekündigt. Wie weit sind Sie da?

Wir haben das Thema Fiction sehr gut entwickelt, arbeiten an zehn unterschiedlichen Stoffen. Aktuell drehen wir den Mystery-Thriller „Schattenmoor“ mit Max von Thun und Timur Bartels. Für dieses Event setzen wir auf ein neues Konzept: Wir zeigen die ersten Teile der Geschichte vorab online als Mini-Serie. Die Auflösung gibt es im ganzen Film sonntags auf ProSieben – und später auch im Netz. Der Film „Neun Tage wach“, den wir im vergangenen Jahr angekündigt hatten, wird in diesem Herbst für 2020 produziert.

Wohin man schaut, wird gerade koproduziert. Es entstehen bisher ungeahnte oder für nicht möglich gehaltene Partnerschaften. Wären Partnerschaften kein Weg, um in einem gefragten Genre die von ProSieben erwarteten Big Budget-Produktionen zu realisieren?

Natürlich. Partnerschaften sind in jeder Form willkommen. Da sind wir vollkommen offen. Mit dem Streamingdienst Joyn produzieren wir die Serien  „Frau Jordan stellt gleich“ mit Kathrin Bauerfeind und „Check Check“ mit Klaas Heufer-Umlauf, dazu die dritte Staffel „jerks“. Drei aktuelle Serien in einem Jahr auf ProSieben, das hat es noch nie gegeben. Und das gibt es nur, weil wir mit Joyn zusammen arbeiten.

Herr Rosemann, danke fürs Gespräch.

Über den Autor

Thomas Lückerath ist Gründer und Chefredakteur des Medienmagazins DWDL.de. Hatte schon viereckige Augen, bevor es Bingewatching gab. Liebt Serien, das Formatgeschäft und das internationale TV-Business. Ist mehr unterwegs als am Schreibtisch.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Susanne Aigner-Drews © Screenforce/Weber
DWDL.de-Interview mit Discovery-Chefin Susanne Aigner-Drews

"Erst einmal Awareness, dann kommen lokale Produktionen"

Vor drei Wochen hat sie mit HGTV einen neuen Free-TV-Sender on air gebracht, vor zwei Wochen mit Joyn einen neuen Streamingdienst gestartet: Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Communications Deutschland, über die Ambitionen der beiden Projekte und neue Programme für DMAX und Co. » Mehr zum Thema
Servus TV © TaglichtMedia
Screenforce Days 2019

ServusTV nimmt "Hubert und Staller" ins Programm

ServusTV nimmt im Herbst auch in Deutschland die ARD-Serie "Hubert und Staller" ins Programm und zeigt sie am Freitagabend, wo auch die 2. Staffel der Eigenproduktion "Meiberger" laufen wird. Seit diesem Monat gibt's auch wieder deutsche Nachrichten » Mehr zum Thema
Welt © Welt
Nachgehakt

Screenforce Days: Warum Welt beim Visoon-Screening fehlte

Mit viel Musik hat TV-Vermarkter Visoon am Donnerstag den Bollywood-Sender Zee One sowie die Viacom-Kanäle präsentiert. Was fehlte, war der Nachrichtensender Welt. Warum? Wir haben nachgefragt. » Mehr zum Thema
Jörg Graf © Screenforce Days/Willi Weber
Von Live-OP bis "Faking Hitler"

RTL entdeckt die Eventisierung des Programms wieder

Der neue RTL-Chef Jörg Graf setzt bei seinem ersten Programm-Screening klare Akzente: Um in einer Welt von immer mehr Inhalten aufzufallen, setzt man auf Events wie eine Live-OP und die Live-Inszenierung der Passion Christi und wagt sich auch wieder an High-End-Serien » Mehr zum Thema
Sascha Schwingel © Wilde.Stein / MG RTL D
Neuer Senderchef präsentiert Programm 2019/20

Kampfansage zum Einstand: Wie Vox Sat.1 überholen will

Die vom neuen Vox-Chef Sascha Schwingel präsentierten Programm-Highlights bei den Screenforce Days versprechen Kontinuität. Größtes Wagnis: Der Einstieg ins Reality-TV mit dem nächsten Versuch, „Survivor“ in Deutschland erfolgreich zu machen. » Mehr zum Thema
TVNow © TVNow
Programmoffensive beim Streamingdienst

TVNOW: Von Gay-Dating über Comedy bis Weltkriegsserie

Nach einem stillen Start von TVNOW zieht die Mediengruppe RTL Deutschland bei den Eigenproduktionen jetzt das Tempo an. Der schwule Bachelor kommt, weitere Realityshows, die erste eigene Comedyserie und eine neue Lizenzserie. » Mehr zum Thema
Nitro, RTLplus, n-tv, Super RTL © Nitro, RTLplus, n-tv, Super RTL
Screenforce Days 2019

Die Pläne von Nitro, RTLplus, n-tv und Super RTL

Nitro schickt Mario Basler nach Marrakesch und macht eine Wissensshow, RTLplus startet ein Schlager-Ranking, n-tv erzählt von legendären Orten und Super RTL legt im Animationsbereich nach. Das planen die kleineren Sender der Mediengruppe RTL » Mehr zum Thema
Disney Channel © Screenforce Days/Willi Weber
Screenforce Days 2019

Disney Channel: Mehr Eigenes am Tag, mehr Filme am Abend

Die letzte Saison bescherte dem Disney Channel deutlich steigende Quoten. Damit dieser Trend anhält, gibt man eine Reihe neuer Eigenproduktionen für die Daytime in Auftrag. So gibt's u.a. eine Sketch-Comedy und ein neues Format mit Benedikt Weber » Mehr zum Thema
Wer weiß denn sowas? © ARD/Morris Mac Matzen
150 frische Folgen

"Wer weiß denn sowas?" kehrt Ende September zurück

Wenn demnächst alle Ausgaben von "Gefragt - gejagt" gezeigt sind, setzt Das Erste am Vorabend wieder auf "Wer weiß denn sowas?", das hat man nun auf den Screenforce Days angekündigt. Die neue Staffel umfasst 150 Folgen. » Mehr zum Thema
Stefan Effenberg © Sport1
Ab der kommenden Saison

Stefan Effenberg wird Pokal-Experte bei Sport1

Ab der nächsten Saison wird auch Sport1 einige DFB-Pokalspiele übertragen, nun hat man verraten, welchen Experten man dafür engagiert hat. Es ist Stefan Effenberg, der seit 2018 auch als Experte beim "Doppelpass" im Einsatz ist. » Mehr zum Thema
Daniel Rosemann © ProSieben
DWDL.de-Interview mit Daniel Rosemann

ProSieben setzt auf Drag Queens, mehr Klum und Joko&Klaas

Mit "The Masked Singer" voraus und Rückenwind durch "Joko & Klaas gegen ProSieben" ist ProSieben-Chef Daniel Rosemann optimistisch. In der neuen Saison lässt er Heidi Klum die "Queen of Drags" suchen, setzt auf neue Shows und mehr eigene Comedyserien. » Mehr zum Thema
Sat.1 © Sat.1
Screenforce Days 2019

So will Sat.1 aus der Krise: "Big Brother", Luke, mehr Musik

"Big Brother" soll Sat.1 am Vorabend endlich aus der Krise helfen, ist aber nicht die einzige Idee für den schwierigen Timeslot. Auch sonst kündigt Sat.1-Chef Kaspar Pflüger eine Fülle an neuen Formaten an - und das Comeback eines Comedy-Klassikers. » Mehr zum Thema
Screenforce Days © DWDL.de
DWDL.de mit umfangreicher Berichterstattung

Die Screenforce Days starten: Der Fahrplan für heute

Zwei Tage lang präsentieren im Kölner Coloneum fast alle großen deutschen Fernsehsender Ihre Programm-Neuheiten für die kommende Saison. Was wann auf dem Programm steht - und wie Sie mit DWDL.de dabei sein können. » Mehr zum Thema
d-force © DWDL.de
Kooperation im Bereich Addressable TV

Joint Venture von P7S1 und MG RTL heißt "d-force"

ProSiebenSat.1 und die Mediengruppe RTL wollen im Bereich Addressable TV kooperieren und haben bereits die Gründung eines Joint Ventures angekündigt. Auf den Screenforce Days wurde nun der Name des gemeinsamen Unternehmens bekannt: d-force. » Mehr zum Thema
Martin Krapf © Screenforce Days/Willi Weber
"Von einem 'Weiter so' kann keine Rede sein"

So reagiert Screenforce-Chef Krapf auf die OWM-Kritik

Vor den Screenforce Days hat die OWM den Sendern, Vermarktern und der AGF mal wieder die Leviten gelesen. Screenforce-Chef Martin Krapf hat nun reagiert und sagt: Man werde mit den digitalen Reichweiten die Verluste im Linearen stoppen. Auf einen Kritikpunkt aber geht Krapf nicht ein. » Mehr zum Thema
Matthias Dang © Ad Alliance
DWDL.de-Interview mit Ad Alliance-Chef Matthias Dang

"Wir werden nicht mehr als IP Deutschland auftreten"

All-in, würde der Pokerspieler sagen: Bei den Screenforce Days in Köln wird die Ad Alliance den Auftritt von IP Deutschland ersetzen. Ein Gespräch mit Geschäftsführer Matthias Dang über den Umbau, Addressable TV, verschenkte und vorenthaltene Reichweiten. » Mehr zum Thema
Andreas Bartl © RTL II
DWDL.de-Interview zum RTL II-Programm 2019/2020

Andreas Bartl: "Ich will RTL II nicht zum neuen arte erheben"

Mehr „Love Island“, viele neue britische TV-Ideen und ein Ausbau der erfolgreichen Sozialdokus: Im DWDL.de-Interview spricht Andreas Bartl, geschäftsführer RTL II über die Pläne des Senders für die Saison 2019/20. » Mehr zum Thema
Uwe Esser und Hans-Joachim Strauch © AS&S/ZDF Werbefernsehen/Steffen Henkel
Werbung bei ARD und ZDF

"Drohende Handelskriege entfachen keine Investitionslaune"

Die Vermarkter von ARD und ZDF wollen die Werbekunden mit verlässlichen Programmen überzeugen, doch die Unsicherheiten in zentralen Wirtschaftsbereichen bekommen auch sie spüren. Warum sie sich dennoch gewappnet sehen... » Mehr zum Thema
Kabel 1, P7maxx, Sixx, Sat.1 Gold © Kabel 1, P7maxx, Sixx, Sat.1 Gold
Screenforce Days 2019

Das planen kabel eins, Sixx, ProSieben Maxx und Sat.1 Gold

kabel eins kündigt für den Vorabend ein Essens-Quiz an, "Family Guy" wandert von ProSieben zu ProSieben Maxx, Jochen Bendel ist bei Sat.1 Gold im tierischen Dauer-Einsatz und bei Sixx bittet Paula Lambert zum "Paarexperiment". » Mehr zum Thema
Screenforce Days 2019 / MG RTL © Screenforce/Willi Weber
So schlugen sich die Vermarkter auf den Screenforce Days

MG RTL schlägt neue Töne an, P7S1 mit Echo des Vorjahres

Während ProSiebenSat.1 ein routiniertes Screening nach Vorbild des Vorjahres hinlegte, überzeugte die Mediengruppe RTL Deutschland mit einer ganz neuen Herangehensweise. Unser Fazit der Screenings der großen und kleinen Vermarkter und Sender » Mehr zum Thema