Logo: Sat.1 / Grafik: DWDL.de © Sat.1 / DWDL
Radsport sei kein Thema mehr

Sat.1 räumt Quotenflop mit "Tour de France" ein

 

Der kurzfristige Erwerb der "Tour de France"-Rechte war für Sat.1 ein völliger Reinfall. Inzwischen gibt der Sender das auch indirekt zu. Radsport sei für Sat.1 kein Thema mehr.

von Thomas Lückerath
30.07.2007 - 07:36 Uhr

Bild: SRDer Unmut der Werbekunden, das mangelnde Interesse der Zuschauer, die Enttäuschung von Medienpolitikern und die heftig kritisierten Kommentatoren: Die "Tour de France" bei Sat.1 hat in den vergangenen Tagen viele Schlagzeilen gemacht, keine einzige davon war positiv.
 
Nur wenige Stunden dauerte am 19. Juli die Überraschung über den Coup von Sat.1 für den blitzschnellen Erwerb der Rechte, bevor es erste Kritik hagelte und sich die Radsport-Übertragung am Ende weder als Marketing- noch als Quoten-Coup entpuppten. Entsprechendes hatte ProSiebenSat.1-Chef Guillaume de Posch erhofft - und lag völlig daneben.
 


Dennoch hielt Sat.1 bis zum Ende durch, auch wenn die Marktanteile grundsätzlich einstellig blieben und nie ansatzweise eine Million Zuschauer die Tour de France bei Sat.1 verfolgten. Auch verärgerte Werbekunden und deutliche Rabatte bei den Werbepreisen nahm man in Kauf. Umso glücklicher scheint man in Berlin über das Ende dieses völlig misslungenen Ablenkungsversuch, der vor anderthalb Wochen die Negativschlagzeilen über den Sparkurs im Sender verdrängen sollte.
 
Am Sonntag gab es erstmals eine bewertende Aussage von Senderseite. "Die 'Tour' hat an Relevanz eingebüßt, was an der Glaubwürdigkeit der Veranstaltung liegt. Für uns stellt sich das Thema Radsport derzeit nicht", lautet das offene Fazit von Sat.1-Sprecherin Kristina Faßler. Und sie setzt nach: "Die 'Tour' gehört nicht mehr in einen großen Sender".

Teilen

Kommentare zum Artikel

Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 22.06.2017


Zuschauer 14-49 Jahre vom 22.06.2017
Mehr in der Zahlenzentrale