Eine für alle - Frauen könnens besser © ARD/Markus Benk
Neuer Tiefpunkt

ARD-Vorabend: "Eine für alle" fällt noch weiter

 

Nach zwei Wochen fällt die Bilanz für die ARD-Vorabendhoffnung "Eine für alle" mehr als ernüchternd aus. Am Donnerstag schalteten noch einmal deutlich weniger ein als zuletzt. Es reichte nicht mal mehr für 5 Prozent Marktanteil

von Uwe Mantel
01.05.2009 - 10:21 Uhr

Das ErsteNeuerlicher Tiefschlag für die ARD: Die neue tägliche Vorabendserie "Eine für alle" wird offensichtlich völlig am Geschmack des Publikums vorbei produziert. Nach dem ohnehin schon miesen Start sind die Quoten in den ersten beiden Wochen noch weiter gefallen. Am Donnerstag sahen nur noch etwa halb so viele Zuschauer zu wie am ersten Tag.

Gerade mal noch 840.000 Zuschauer schalteten die zehnte Folge von "Eine für alle" ein, Folge 2 am ersten Tag hatten - allerdings auch eine halbe Stunde später - noch 1,7 Millionen Zuschauer verfolgt. Am Donnerstag wurde der bisherige Tiefstwert noch einmal um 150.000 Zuschauer unterboten. Auch der Marktanteil ist auf einem indiskutablen Niveau angekommen. Nur 4,8 Prozent - sprich: Nicht einmal jeder 20., der um diese Zeit vor dem Fernseher saß -  hatte "Eine für alle" eingeschaltet. Für einen Sender, der bei vielen auf Platz 1 der Fernbedienung liegt ein trauriges Ergebnis.

Noch schlechter sieht es bei den 14- bis 49-Jährigen aus, die um diese Zeit auch für die ARD wichtig sind. Nur 170.000 Zuschauer aus dieser Altersgruppe sahen zu, der Marktanteil lag bei gerade mal 3,0 Prozent. Besonders schlecht sah es bei den ganz jungen Zuschauern aus. Bei den 14- bis 19-Jährigen lag der Marktanteil bei nur 2,2 Prozent, bei den 20- bis 29-Jährigen wurden 2,8 Prozent erreicht. Über die Hälfte der Zuschauer waren bereits über 65 Jahren alt - doch selbst in dieser Altersgruppe reichte es nur für 7,2 Prozent Marktanteil. Wenig überraschend: Besonders gemieden wird die Serie von den männlichen Zuschauern. Dort lag der Marktanteil bei nur 3,1 Prozent, bei den Frauen waren es immerhin 6,6 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.