Das Supertalent © RTL / Stefan Gregorowius
Zwei-Klassen-Gesellschaft

Cantz & Stubbe bestehen gegen RTL-"Supertalente"

 

Auch wenn an der RTL-Show einmal mehr niemand vorbeikam: Mit "Verstehen Sie Spaß?" und "Stubbe" konnten zumindest die Öffentlich-Rechtlichen am Samstag mithalten.

von Alexander Krei
12.12.2010 - 09:12 Uhr

Verstehen Sie Spaß?
© SWR/A. Kremper, Montage Vogt
Eine Woche vor dem Finale ist die RTL-Castingshow "Das Supertalent" nach wie vor nicht zu stoppen. Und auch wenn die 8-Millionen-Marke in dieser Woche nicht geknackt werden konnte, so kam einmal mehr niemand an Dieter Bohlen & Co. vorbei.

Mit 7,71 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 25,0 Prozent ergatterte sich das dritte Halbfinale am Samstagabend den eindeutigen Tagessieg beim Gesamtpublikum - und siegte in der Zielgruppe natürlich ebenfalls. Dort entsprachen 4,60 Millionen Werberelevanten starken 38,3 Prozent - das war zugleich der beste Marktanteil, den die Show seit vier Wochen einfuhr.

Dass der Boxkampf von Wladimir Klitschko abgesagt wurde, kann man in Köln daher getrost verschmerzen, zumal "Willkommen bei Mario Barth" und die anschließende "Supertalent"-Entscheidung mit Marktanteilen um 30 Prozent ohnehin die klare Marktführerschaft bescherten. Die Konkurrenz konnte da nur neidisch hinterherblicken, doch zumindest beim Gesamtpublikum waren einige Sender dem "Supertalent" auf den Fersen. So erreichte das ZDF mit einer neuen Folge der Krimireihe "Stubbe - Von Fall zu Fall" im Schnitt 5,87 Millionen Zuschauer, "Verstehen Sie Spaß?" kam im Ersten noch auf 5,01 Millionen.

Bei den 14- bis 49-Jährigen spielte RTL indes erwartungsgemäß wieder einmal in einer völlig eigenen Liga - hier war der ProSieben-Film "xXx - Triple X" mit gerade mal 10,1 Prozent Marktanteil der größte Verfolger. Wacker schlugen sich die Öffentlich-Rechtlichen: Guido Cantz erreichte 8,2 Prozent der jungen Zuschauer, "Stubbe" sogar 8,9 Prozent.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 13.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 13.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale