Million Dollar Shootingstar © Sat.1/Morris MacMatzen
"Million Dollar Shootingstar" sogar hinter Sky

Sat.1: Neue Modelshow startet als Riesen-Flop

 

Eigentlich für ProSieben geplant, läuft "Million Dollar Shootingstar" nun in Sat.1 - oder besser gesagt: lief. Die Modelshow legte einen absoluten Fehlstart hin und erreichte zum Start weniger als eine Million Zuschauer. Sogar Sky war stärker.

von Alexander Krei
29.11.2012 - 09:13 Uhr

Über die neue Model-Spielshow "Million Dollar Shootingstar" ist im Vorfeld reichlich spekuliert worden - zunächst war das Format nämlich für ProSieben vorgesehen, wo man mit Heidi Klums "Topmodel"-Suche eigentlich schon auf diesem Gebiet bereits seit Jahren beheimatet ist. Nun wird man dort allerdings nicht unglücklich darüber sein, das Format doch nicht zeigen zu müssen. Bei den Kollegen von Sat.1 legte die Show mit Bar Refaeli am Mittwochabend nämlich einen spektakulären Katastrophen-Start hin. Nicht mal eine Million Zuschauer konnten sich für das neue Format erwärmen.

Mit nur 930.000 Zuschauern erzielte "Million Dollar Shootingstar" zur besten Sendezeit einen absolut miserablen Marktanteil von nur 3,1 Prozent. Damit dürfte die Show bereits nach der ersten Folge wieder Geschichte sein - kaum zu glauben, dass sich Sat.1 dieses Elend bis kurz vor Weihnachten ansehen wird, von der großen Live-Show am Ende ganz zu schweigen. Besonders bitter: Sat.1 musste sich am Mittwochabend sogar dem Bezahlfernsehen geschlagen geben. Bei Sky erreichte die Bundesliga-Konferenz am Abend nämlich 1,12 Millionen Zuschauer und damit fast 200.000 mehr als Bar Refaeli und ihre Fotomodels.

Und nicht nur das: Auch in der Zielgruppe war Sky gefragter. Während die kostenpflichtige Fußball-Übertragung mit 5,0 Prozent Marktanteil auf einem ernst zu nehmenden Niveau lag, musste sich das für alle frei-empfangbare Sat.1 mit gerade mal 580.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren sowie einem völlig indiskutablen Marktanteil von 4,8 Prozent begnügen. Viel besser wurde es im weiteren Verlauf des Abends nicht: Die Rankingshow "32EINS!" versagte direkt im Anschluss mit nur 6,2 Prozent Marktanteil bei insgesamt 810.000 Zuschauern und auch die Wiederholungen von "The Mentalist" lagen bis weit nach Mitternacht im einstelligen Bereich.

Gute Nachrichten suchte man bei Sat.1 am Dienstag vergeblich: Gerade mal vier Sendungen schafften innerhalb des kompletten Tages überhaupt einen zweistelligen Marktanteil in der Zielgruppe - nach "Zwei bei Kallwass" folgte der komplette Einbruch. Den Tiefpunkt markierte dabei die Gerichtsshow "Richter Alexander Hold", die angesichts von nur 6,0 Prozent Marktanteil ihre besten Tage endgültig hinter sich zu haben scheint. Auch "Familien-Fälle" enttäuschte danach mit zwei Folgen komplett und kam nicht über Marktanteile von 7,9 und 7,4 Prozent hinaus. Die Quittung erhielt Sat.1 am Ende des Tages: Gerade mal 7,2 Prozent betrug der Marktanteil am Mittwoch in der Zielgruppe. Zum Vergleich: RTL erreichte mehr als das Doppelte.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.