Julia Leischik sucht: Bitte melde dich © Sat.1/Benedikt Müller
Dokusoap-Mittwoch weiter mit Problemen

Leischik erholt sich, danach stürzte Sat.1 wieder ab

 

Kleiner Lichtblick für Sat.1 am Mittwochabend: "Julia Leischik sucht: Bitte melde dich" konnte sich nach dem Absturz der Vorwoche wieder etwas erholen. Im weiteren Verlauf des Abends sah es aber wieder richtig schlecht aus. RTL legte deutlicher zu - und blieb trotzdem blass.

von Uwe Mantel
27.06.2013 - 09:13 Uhr

Nach dem gelungenen Start vor zwei Wochen und dem Quoteneinbruch in der vergangenen Woche pendelte sich "Julia Leischik sucht: Bitte melde dich" diesmal im Mittelmaß ein. Der Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe zog im Vergleich zur Vorwoche um 1,6 Prozentpunkte auf nun 9,6 Prozent an - das ist kein glänzender Wert, angesichts des Zustands, in dem sich Sat.1 derzeit befindet, aber zumindest als solide zu bezeichnen. 3,42 Millionen Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet, 850.000 mehr als in der vergangenen Woche, in der allerdings wetterbedingt die gesamte TV-Nutzung auch noch deutlich niedriger war. Beim Gesamtpublikum fiel der Marktanteil mit 11,9 Prozent übrigens noch deutlich besser aus als bei den Jüngeren - die Sendung erreicht also ein vergleichsweise altes Publikum.

Während Julia Leischiks Quoten zwar keinen Grund zum Jubel, aber immerhin zum Durchatmen liefern, sah es im weiteren Verlauf des Abends wieder überaus bitter aus. "Secret Eaters" büßte im Vergleich zur Vorwoche sogar noch an Marktanteil ein und kam mit sehr schlechten 7,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen durchs Ziel. Dass insgesamt zwar wieder 300.000 Zuschauer mehr zusahen tröstet da kaum - zumal der Audience Flow zwischen "Bitte melde dich" und "Secret Eaters" sehr schlecht funktionierte. 2,04 Millionen Zuschauer waren im Schnitt ab 21:15 Uhr noch dabei, fast 1,4 Millionen schalteten also ab oder um.

Der Tiefpunkt war damit aus Quotensicht aber noch nicht erreicht. Den lieferte Barbara Eligmann ab 22:15 Uhr mit "Mieter in Not". Der Marktanteil sackte weiter auf nur noch 5,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ab - und die Konkurrenz durch den Confed-Cup im ZDF kann diesen weiteren Rückgang sicherlich nicht komplett erklären.

Doch nicht nur Sat.1 hatte seine Probleme am Mittwochabend, auch für RTL lief es erneut nicht rund, auch wenn sich "Die 10..." und "Wir retten Ihren Urlaub" im Vergleich zur Vorwoche deutlich steigern konnten. "Die 10 größten TV-Aufreger der Welt" kamen auf immerhin 13,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, nachdem es in der vergangene Woche gerade mal für 9 Prozent gereicht hatte. Beim Gesamtpublikum zog die Rankingshow mit 2,26 Millionen Zuschauern und 7,9 Prozent Marktanteil gegen Julia Leischik bei Sat.1 allerdings deutlich den Kürzeren. "Wir retten Ihren Urlaub" konnte im Vergleich zur Vorwoche ebenfalls zulegen, blieb mit 12,6 Prozent aber gleichwohl blass. Hier sahen insgesamt 2,39 Millionen Zuschauer zu. Für den Sieg über die "Secret Eaters" reichte es also immerhin.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen

Sie haben einen Text aus dem Archiv des Medienmagazins DWDL.de aufgerufen, das bis ins Jahr 2001 zurückreicht und mehrere Zehntausend Artikel umfasst.



Suchtipps

  • Geben Sie mehrere Suchwörter an, um Ihre Suche einzuschränken. Es werden nur Artikel ausgegeben, in denen alle angegebenen Worte vorkommen.
  • Starten Sie ihre Suche mit einem Anführungszeichen ("), werden nur Artikel ausgegeben, in denen die Worte in genau dieser Reihenfolge vorkommen.
Mit den Newslettern der DWDL.de-Redaktion sind Sie werktäglich bestens informiert. Für die Rundum-Versorgung abonnieren Sie einfach alle Angebote oder wählen den für Sie passenden Newsletter...
Name:
E-Mail:
Frage: 5 + 9 =

Ich möchte die folgenden Newsletter erhalten:
Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.