Wer wird Millionär? © RTL / Stefan Gregorowius
"WWM" stark wie lange nicht

Jauchs Zocker lassen "Big Brother" alt aussehen

 

Zum Start hatte "Promi Big Brother" noch die Nase vorne, doch nur sieben Tage später sieht alles ganz anders aus. Das "Zockerspecial" von "Wer wird Millionär?" verhalf dem RTL-Quiz zu den besten Quoten seit langem. Sat.1 lag weit dahinter.

von Alexander Krei
21.09.2013 - 09:13 Uhr

Von einstigen Bestwerten ist "Wer wird Millionär?" inzwischen weit entfernt - vor allem beim jungen Publikum tat sich der Quiz-Klassiker bei RTL zuletzt mitunter bedenklich schwer. Mit dem "Zockerspecial" scheinen dem Sender nun allerdings doch noch einmal lebenserhaltende Maßnahmen gelungen zu sein. Nachdem sich das erste Special am vergangenen Freitag mit mehr als 15 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe gegen die quotenstarke Auftakt-Show von "Promi Big Brother" zumindest respektabel schlug, konnte das Quiz in dieser Woche nun sogar noch deutlich zulegen.

1,94 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer machten das "Zockerspecial" zur meistgesehenen Sendung des Tages in der Zielgruppe - das hat inzwischen Seltenheitswert. Der Marktanteil fiel mit 18,9 Prozent sogar so gut aus wie seit Ende Januar nicht mehr, sieht man mal vom Promispecial ab, das RTL kurz vor der Sommerpause ausstrahlte. In der erweiterten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen, auf die der Sender inzwischen blickt, belief sich der Marktanteil auf ähnlich gute 18,8 Prozent. Insgesamt entsprachen 5,76 Millionen Zuschauer sogar tollen 19,9 Prozent Marktanteil. Auch das reichte natürlich locker für die Spitzenposition.

Marktanteils-Trend: Wer wird Millionär?
Wer wird Millionär?

Im Vergleich zum ersten "Zockerspecial" konnte Günther Jauch damit fast 800.000 Zuschauer hinzugewinnen. Eine bessere Reichweite fuhr "Wer wird Millionär?" zuletzt übrigens im März ein. Noch dazu gelang es RTL am Freitagabend, die Kollegen von Sat.1 in die Schranken zu weisen, für die sich "Promi Big Brother" zur Halbzeit nach wie vor nicht als der erhoffte Überflieger erweist. Die dreistündige Live-Show kam nur mit Mühe auf einen zweistelligen Marktanteil und erzielte 10,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Der Auftakt hatte es sieben Tage zuvor noch auf mehr als das Doppelte gebracht.

Insgesamt waren nur 1,83 Millionen Zuschauer dabei - von den über drei Millionen, die "Promi Big Brother" zum Start erreichte, blieb die Show somit auch am Freitag wieder weit entfernt. Die direkt danach gezeigte Wiederholung kam schließlich sogar nicht über 680.000 Zuschauer sowie magere 8,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinaus. RTL war dagegen auch am späten Abend noch erfolgreich: Das Bühnenprogramm von Dieter Nuhr hielt nach "Wer wird Millionär?" noch 2,63 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher und fuhr in der klassischen Zielgruppe einen weit überdurchschnittlichen Marktanteil von 17,3 Prozent ein.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale