Crossing Lines © Tandem Communications
RTL profitiert nicht

"Crossing Lines" ging zum Abschied die Puste aus

 

Erstaunlicher Quoteneinbruch zum Staffelfinale: "Crossing Lines" fiel zur letzten Folge noch auf einen einstelligen Marktanteil. Die RTL-Sitcoms konnten davon allerdings nicht nennenswert profitieren und blieben unter dem Soll.

von Uwe Mantel
27.09.2013 - 09:52 Uhr

Nachdem sich die international koproduzierte Serie "Crossing Lines" bislang eigentlich recht wacker schlug, gab es zum Finale der ersten Staffel nun noch einen erstaunlichen Quoteneinbruch: Nur noch 2,38 Millionen Zuschauer schalteten ein, das waren über 400.000 weniger als in der vergangenen Woche. Der Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen fiel mit 9,8 Prozent erstmals in den einstelligen Bereich. Sorgen um die Zukunft der Serie muss man sich gleichwohl nicht machen, eine zweite Staffel ist bereits beschlossen.

Unklar ist hingegen noch die Zukunft der neuen RTL-Sitcoms - und auch in dieser Woche lieferten sie nicht viele Argumente, um für eine zweite Staffel zu werben. Zwar erholte sich "Christine. Perfekt war gestern" im Vergleich zum Tiefstwert der Vorwoche wieder etwas, blieb mit 12,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen aber klar unter dem Soll. Bei den 14- bis 59-Jährigen, die RTL inzwischen bekanntlich eigentlich als Zielgruppe ausweist, lag der Marktanteil sogar nur bei 10,2 Prozent. Insgesamt hatten 1,9 Millionen Zuschauer eingeschaltet. Noch 10.000 Zuschauer weniger hatte im Anschluss "Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5". Der Marktanteil in der Zielgruppe 14-49 lag bei 12,3 Prozent, bei den 14- bis 59-Jährigen bei 10,5 Prozent.

Erfolgreichste der neuen RTL-Serien bleibt weiterhin "Doc meets Dorf", die um 20:15 Uhr immerhin 2,48 Millionen Zuschauer einschalteten. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag bei 14,4 Prozent - das ist angesichts eines inzwischen nur noch knapp über 13 Prozent liegenden RTL-Schnitts solide. Zudem ging es nun schon die dritte Woche in Folge leicht nach oben. "Doc meets Dorf" lag bei den 14- bis 49-Jährigen zudem knapp vor "Criminal Minds", das sich bei Sat.1 mit 14,0 Prozent Marktanteil zufrieden geben musste.

Apropos Sat.1: Dort lief die letzte normale Tageszusammenfassung von "Promi Big Brother" vor dem Finale trotz des schwachen Vorlaufs gut: 13,2 Prozent betrug der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt hatten 1,79 Millionen Zuschauer eingeschaltet. Das sind in jedem Fall gesichtswahrende Werte für Sat.1.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 19.11.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 19.11.2018
Mehr in der Zahlenzentrale