Borgia © ZDF/Michael Driscoll
Verbannung

"Borgia": Schadensbegrenzung am späten Abend

 

Die Verbannung von "Borgia" auf den späten Abend hat die ZDF-Serie zwar weitere Zuschauer gekostet - der Schaden konnte dennoch begrenzt werden. Schwache Serien-Quoten gab es am Montagabend aber auch für Sat.1.

von Alexander Krei
08.10.2013 - 09:06 Uhr

Als am vergangenen Donnerstag nur noch etwas mehr als 2,2 Millionen Zuschauer einschalteten, zog das ZDF kurzerhand die Notbremse und verbannte die drei noch ausstehenden Folgen von "Borgia" auf den späten Abend. Dort verlor die Historenserie am Montag zwar weitere Zuschauer - doch der Schaden, den sie dort anrichtete, hielt sich in Grenzen. Nur noch 1,60 Millionen Zuschauer fanden "Borgia" auf dem Sendeplatz um 22:15 Uhr. Der Marktanteil zog im Gegenzug aber wieder deutlich an und betrug nun zumindest 9,0 Prozent, nachdem zuletzt gerade mal noch sieben Prozent eingefahren wurden.

Beim jungen Publikum reichte es mit 5,9 Prozent sogar zum besten Wert der Staffel. Zweistellige Marktanteile, wie sie noch bei der vor zwei Jahren ausgestrahlten ersten Staffel drin waren, blieben jedoch auch zu später Stunde in weiter Ferne. Aus Quotensicht hat sich die "Borgia"-Verbannung für das ZDF also gelohnt - auch, weil es um 20:15 Uhr für einen Film der Reihe "Unter anderem Umständen" mit 3,57 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 11,2 Prozent klar besser lief als für "Borgia". Die Wiederholung war damit der größte Verfolger von "Die 2" bei RTL.

Im Ersten bewegte sich die Dokumentation "Wilder Rhein" zunächst mit 3,48 Millionen Zuschauern auf ähnlichem Niveau, ehe "Hart aber fair" danach nur noch 2,82 Millionen vor dem Fernseher hielt und mit einem Flüchtlings-Thema die niedrigste Reichsweite seit Anfang Juni einfuhr. Schwer tat sich auch Sat.1, wo eine Wiederholung von "The Mentalist" nur 2,33 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 9,2 Prozent in der Zielgruppe erzielte. "Elementary" kam trotz neuer Folge anschließend sogar nicht über völlig enttäuschende 8,1 Prozent bei insgesamt 1,80 Millionen Zuschauern hinaus. Das Serien-Duell mit Vox ging klar verloren.

ProSieben hielt sich dagegen sehr respektabel und holte abseits von "Die 2" beim jungen Publikum die besten Quoten. Zwei Folgen der "Simpsons" starteten mit Marktanteilen von deutlich mehr als 13 Prozent in der Zielgruppe, ehe "The Big Bang Theory" zwischenzeitlich sogar 14,6 Prozent Marktanteil einfuhr. 1,96 Millionen Zuschauer waren um 21:12 Uhr dabei, obwohl ProSieben bloß eine alte Folge der Sitcom auskramte. Eine weitere Folge kam dann noch auf 1,79 Millionen Zuschauer sowie 13,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. "Circus HalliGalli" half das aber nur bedingt - die Show schlug sich mit 10,8 Prozent recht mäßig. "TV total" enttäuschte danach mit 8,1 Prozent sogar komplett.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 16.12.2018


Zuschauer 14-49 Jahre vom 16.12.2018
Mehr in der Zahlenzentrale